| 11:26 Uhr

Jubiläum
Die Partnerschaft der Herzen

Kindergartenkinder aus Föhren begrüßen die französischen Gäste mit einem Tanz.
Kindergartenkinder aus Föhren begrüßen die französischen Gäste mit einem Tanz. FOTO: Albert Follmann
Föhren. Die Freundschaft der Gemeinden Föhren und Monéteau-Sougères (Burgund) wurde vor 25 Jahren offiziell besiegelt.
Albert Follmann

„Vive Föhren, vive Monéteau – es lebe die Partnerschaft, es lebe die Freundschaft.” Sätze wie dieser wurden am Wochenende in Föhren häufig ausgesprochen – oder besser gesagt, voller Inbrunst ausgerufen. Galt es doch „Silberhochzeit” zu feiern. 25 Jahre besteht nun bereits die Partnerschaft zwischen der Meulenwaldgemeinde Föhren und der Gemeinde Monéteau-Sougères aus der Nähe von Auxerre (Burgund).

Beim offiziellen Festakt am Sonntagnachmittag in der Turnhalle waren nicht nur viele Menschen da, es waren auch jede Menge Gefühle im Spiel. Viele Bewohner der Partnerorte kennen und schätzen sich durch die gegenseitigen Besuche, sind im Laufe der Jahre zu Freunden geworden. „Die Sprache ist nicht das Wichtigste in unserer Beziehung, sondern die Herzen”, sagte Föhrens Ortsbürgermeisterin Rosi Radant. Und ihr Pendant aus Monéteau, Robert Bideau, ergänzte: „Das ist kein Ende, sondern ein Anfang unserer Freundschaft für viele weitere Generationen.”

In der Tat geht die Partnerschaft mittlerweile weit über die offiziellen Anlässe hinaus. Es gibt sportliche und kulturelle Verbindungen auf Vereinsebene, Familien sind zusammengewachsen. Die innige Freundschaft spiegelte sich auch im Festprogramm. So gestaltete der Gesangverein aus Monéteau zusammen mit Föhrener Chören in der Pfarrkirche eine beeindruckende estnische Messe. Ferner gab es einen 430 Kilometer langen Staffellauf von Monéteau nach Föhren, organisiert von 40 Läufern und deren Begleitpersonen. Die letzten Kilometer ab Schweich rannten Sportler aus beiden Orten.

Punkt 15 Uhr trafen die Läufer vor dem Heimatmuseum und der „Bakscheier” ein. Dort begrüßte ein Kinderchor die auf 120 Personen angewachsene französische Gästeschar, Kindergartenkinder begeisterten mit schönen Tänzen. Nach einem Sektempfang, organisiert vom Heimat- und Verkehrsverein, nutzten Gäste und Gastgeber das schöne Wetter zu einem Spaziergang zum Schloss Kesselstatt und weiter zum Haus der Gemeinde.

Dass die Geschichte des Schlosses und der Gemeinde je nach Adressat sowohl in perfektem Französisch als auch in lupenreinem Föhrener Platt geschildert werden konnte, war Alois Schumacher (77) zu verdanken. Er wuchs in bescheidenen Verhältnissen im Föhrener Kirmesweg (heute Friedhofstraße) auf und machte als Professor für Geschichte und Politik Karriere an der Sorbonne, der Universität von Paris. Zusammen mit Ortsbürgermeisterin Radant hat der heute bei Paris lebende Schumacher ein Buch über die Partnerschaft Föhren-Monéteau geschrieben – zweisprachig. Das Buch ist bei der Ortsgemeinde zum Preis von 14,90 Euro zu erwerben; die Gäste aus Frankreich erhielten es kostenlos.

Apropos Geschenke: Da ließen sich die Gäste wahrlich nicht lumpen. Im Reisegepäck hatten sie eine Edelstahl-Skulptur eines französischen Künstlers mitgebracht, ferner eine Vase, auf der die Schlösser aus Föhren und Monéteau (Schloss Colbert) abgebildet sind. Umrahmt wurde der Festakt vom Jungmusiker-Ensemble Viva la Musica und von Folkloretänzen der Gruppe Fit & Froh (KAB). Im Park Monéteau spielte der Musikverein. Anlässlich eines gemeinsamen Essens am Samstagabend in der Turnhalle trat die Schautanzgruppe Föhren auf.

25 Jahre Partnerschaft Föhren-Monéteau
25 Jahre Partnerschaft Föhren-Monéteau FOTO: Albert Follmann
Einen tänzerischen Gruß haben Kindergartenkinder aus Föhren zum Empfang der französischen Gäste einstudiert (Foto oben). Links unten: Mitglieder der Partnerschaftskomitees, die seit den Anfangsjahren dabei sind, erhalten das frisch gedruckte Föhren-Monéteau-Buch. Mitautor ist Alois Schumacher (Vierter von rechts). Rechtes Foto: Monéteaus Bürgermeister Robert Bideau und Föhrens Ortsbürgermeisterin Rosi Radant schneiden einen Kuchen an.
Einen tänzerischen Gruß haben Kindergartenkinder aus Föhren zum Empfang der französischen Gäste einstudiert (Foto oben). Links unten: Mitglieder der Partnerschaftskomitees, die seit den Anfangsjahren dabei sind, erhalten das frisch gedruckte Föhren-Monéteau-Buch. Mitautor ist Alois Schumacher (Vierter von rechts). Rechtes Foto: Monéteaus Bürgermeister Robert Bideau und Föhrens Ortsbürgermeisterin Rosi Radant schneiden einen Kuchen an. FOTO: Albert Follmann