| 17:09 Uhr

Tanz
Das zweitbeste Männerballett Deutschlands

Platz zwei bei den deutschen Meisterschaften der Männerballette: Stolz präsentieren die Asseler Schneeflöckchen aus Schweich ihre Urkunde.
Platz zwei bei den deutschen Meisterschaften der Männerballette: Stolz präsentieren die Asseler Schneeflöckchen aus Schweich ihre Urkunde. FOTO: Eberhard Speicher
Schweich/Bonn. Die turniererprobten Isseler Schneeflöckchen haben bei den Deutschen Meisterschaften alles gegeben. Das Ergebnis ist umwerfend.

Ihr Tanz „Auf der Suche nach der Stimme in meinem Kopf“ begeisterte Jury, Fans und Publikum: Das Männerballett des Isseler Cultur Vereins (ICV), die „Asseler Schneeflöckchen“, hat bei den 15. Deutschen Meisterschaften der Männerballette in der Bonner Hardtberghalle den zweiten Platz belegt.

Bereits im vergangenen Jahr konnten die Tänzer des ICV den zweiten Platz auf der Rheinland-Pfalz- Meisterschaft und jeweils den ersten Platz auf der Hessen- und Saarlandmeisterschaft erringen und zudem mit einem dritten Platz erstmals bei der Deutschen Meisterschaft das Siegertreppchen besteigen.

In diesem Jahr gelang es den mittlerweile turniererprobten „Schneeflöckchen“ den Vorjahreserfolg nochmals zu steigern: Sie wurden kürzlich nicht nur Sieger bei den offenen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften 2018, sondern nunmehr auch Vize-Meister bei den Deutschen Meisterschaften der Männerballette in Bonn. Das Jahr 2018 ist damit das bisher erfolgreichste in der 14-jährigen Geschichte der Asseler Schneeflöckchen.

Vor rund 1700 begeisterten Zuschauern, wovon etwa 130 mitgereiste Isseler Fans waren, stellten die 21 besten deutschen Männerballette ihr tänzerisches – bisweilen artistisches – Können unter Beweis. Nicht nur nach Meinung der mitgereisten Schneeflöckchen-Fans war deren Darbietung in Bonn perfekt gelungen: Choreografisch ausgefeilt, anspruchsvoll, temporeich und akrobatisch. Dynamik, synchrone Acts mit Akrobatik, Showeffekte in herrlich bunten Kostümen sowie ganz viel Comic und Präzision wurden beim Finale der 21 Gruppen gleichermaßen vorgeführt. Die siebenköpfige Jury hatte daher Schwerstarbeit zu leisten, um die insgesamt 42 Auftritte der Tanzathleten regelkonform zu bewerten. Am Ende konnten die „Turedancer“ aus dem Frankenland als erste Sieger 484 Punkte von 515 möglichen Punkten sammeln und errangen damit den Deutschen Meistertitel. Nur jeweils drei knappe Zähler dahinter folgten die „Asseler Schneeflöckchen“ und das aus Brandenburg angereiste „Männerballett Finsterwalde“, die somit beide punktegleich zweiter Sieger wurden Zum feierlichen Abschluss der Siegerehrung sangen die stolzen Tänzer mit ihren Fans die Nationalhymne.