| 14:56 Uhr

Ausstellung
Spiegelbilder des Lebens: Eindrucksvolle Portraits in der Seniorenresidenz St. Martin Schweich

Die Organisatoren und Gäste der Vernissage „Spiegelbilder des Lebens“.
Die Organisatoren und Gäste der Vernissage „Spiegelbilder des Lebens“. FOTO: Privat / TV
Schweich. Die Vernissage „Spiegelbilder des Lebens“ ist Auftakt der Veranstaltungsreihe „Kunst & Kultur“.

(red) Herbert Becker fotografiert Bewohner der Seniorenresidenz St. Martin in Schweich. Das Fotoshooting verlief genau wie im Fernsehen: Nach dem Casting der Models und dem professionellen Styling gelangen dem Fotografen Herbert Becker eindrucksvolle individuelle Portraits der Bewohner.

Einen Kalender mit Fotos der Bewohner wollte man schon lange gestalten, eine Veranstaltung zum Thema „Kunst und Kultur“ sollte es geben, und außerdem steht 2018 das fünfjährige Bestehen ins Haus. Mit diesen Ideen haben die Mitarbeiter und Helfer der Seniorenresidenz St. Martin ein Programm für das Jubiläumsjahr entwickelt:

Heimleiterin Sylvia Blesius stellte die Veranstaltungsreihe „Kunst und Kultur“ in der Seniorenresidenz St. Martin vor. Jeden Monat können sich die Bewohner der Einrichtung, Mitarbeiter, Angehörige und Gäste bei verschiedenen Veranstaltungen austauschen und miteinander Kunst und Kultur erleben.

Die Themen sind vielfältig und reichen vom Erlebniskochen im Februar über einen modernen Konzertabend, einen Comedy-Slam und dem Krimi-Dinner im November – für jeden Geschmack ist generationsübergreifend etwas dabei. Bei den Veranstaltungen freut man sich über Spenden, die am Ende des Jahres einer sozialen Einrichtung zugute kommen. Welche Einrichtung das sein wird, entscheiden die Besucher mit ihrem Stimmzettel.

Mit der Vernissage „Spiegelbilder des Lebens“ gelang den Organisatoren ein Auftakt der Veranstaltungsreihe. Geschäftsführer Markus Kowalik zitierte in seiner Begrüßung Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Seit dem ersten Spatenstich ist dieser Satz Leitlinie für die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer der Einrichtung, denen von allen Seiten für die Organisation der Veranstaltungsreihe herzlich gedankt wurde. Bürgermeister Lars Rieger beschrieb die gute Zusammenarbeit zwischen St. Martin und der Stadt mit der Nutzung von Räumlichkeiten in der Seniorenresidenz als barrierefreies Wahllokal.

Wolfgang Keil, der Vorsitzende der Stefan Andres-Gesellschaft, berichtete von den Lesungen, die seine Gesellschaft in St. Martin veranstaltet und den Bewohnern damit eine Teilhabe am kulturellen Leben ermöglicht. Die Vernissage begleitete Philipp Schausbreitner am Klavier, den Kalender mit den Portraits kann man in der Seniorenresidenz erwerben.