| 21:15 Uhr

Ein ganzes Zelt voll mit Feller Marktfreunden

Zum Wohl: Beim Feller Markt drängen sich traditionsgemäß Hunderte Gäste. TV-Foto: Katja Bernardy
Zum Wohl: Beim Feller Markt drängen sich traditionsgemäß Hunderte Gäste. TV-Foto: Katja Bernardy FOTO: Katja Bernardy (kat) ("TV-Upload Bernardy"
Fell. Wein, Schieferpolka, Alpencasanovas: Seit Freitagabend feiern die Feller mit Tausenden Gästen ihren Feller Markt. Der vierte und letzte Festtag startet am heutigen Montag um 10 Uhr mit der Viehprämierung mit Tierschau und Krammarkt. unserer Mitarbeiteruin Katja Bernardy

Fell. Der Besucherstrom scheint nicht abzureißen. In zweiter, dritter Reihe stehen die Gäste am Samstagabend an den Weinständen oder haben einen der rund 850 Sitzplätze im Festzelt ergattert. Die Bergmannskapelle Fell (Leitung Thomas Lex) spielt "Glück auf", das Bergmannslied. Auch Schirmherr Benno Skubsch lässt sich von der Stimmung mitreißen, singt und klatscht mit. Für den Center-Manager der Trier-Galerie ist es eine doppelte Premiere: Es ist seine erste Schirmherrschaft und sein erster Besuch auf dem Feller Markt.
Nach ein paar Feierstunden und einer Fahrt in einer Lore ins Festzelt, schwärmt er: "Ich bin stolz, hier Schirmherr zu sein." Es sei heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr, solch ein Fest auf die Beine zu stellen.Arbeiten wie im Stollen


Die Arbeitsgemeinschaft (Arge) Feller Markt und rund 300 ehrenamtliche Helfer stemmen das Fest. Stolz ist auch Ortsbürgermeister Alfons Rodens: "Wir verstehen es zu feiern", sagt er beim Blick in die ausgelassen feiernde Menge. Ein Höhepunkt des Abends: die Schieferpolka. Zur Musik der Bergmannskapelle demonstriert eine Gruppe, wie einst die Bergleute im Stollen schufteten. Auf der Bühne wird gehämmert und geklopft, eine Mini-sprengung beendet das Spektakel. Gegen 23 Uhr gehört die Bühne einer Münchner Oktoberfestband, den Alpencasanovas - und den Tänzern.
Das Fest findet zum dritten Mal unter dem Motto "Das Dorf im Zelt" statt. Hinter dem Konzept steckt, dass im 14-bahnigen Festzelt mit Hilfe von Fotos aus Fell und Umgebung oder etwa der Gestaltung eines Bereichs, der an das Feller Besucherbergwerk erinnert, eine besondere Atmosphäre geschaffen wurde.
"Alles ist sehr schön gestaltet und geschmückt", lobt Markus Meerfeld (36) aus Meisburg. Rudi Scholtes (54) aus Osburg findet das Fest "einfach nur cool".
Auch die Rechnung, mehr Städter aufs Dorffest zu locken, ist laut zweiter Arge-Chefin Carina Kronz aufgegangen. Moderator Harald Schmitt begrüßte sogar einen Korkhersteller aus Portugal, Gäste aus Köln und Holland. Gestartet war der Feller Markt am Freitagabend mit 850 Weinliebhabern. Videos vom Team um Klaus Wick (der TV berichtete) sowie Musik von Thomas Esch untermalten die große öffentliche Weinprobe der Feller Winzer (Moderation: Christopher Franz aus dem Rheingau und Carina Kronz), bevor das Trio Kazoo zum Tanzen einlud.
Sonntag war traditionell Familientag mit Gottesdienst im Festzelt, Handwerkermarkt, Musik und erstmalig einem Kreidlertreffen, bevor die Band Osburn einheizte. Die Polizei Schweich meldete einen ruhigen Festverlauf.
Weitere Fotos unter
volksfreund.de/fotosExtra

Programm: Es wird weitergefeiert. Das Feller-Markt-Programm heute, 21. September: 10 Uhr: Große Viehprämierung mit Tierschau und Krammarkt; 11.30 Uhr: Livemusik mit dem FollSmannsduo; 14.30 Uhr Bergmannskapelle Fell (60 Jahre, kein bisschen leiser); 18 Uhr: Sunshine DJ Sonja; 19 Uhr: Livemusik mit De Hofnarren. kat