| 20:35 Uhr

Ein Name mit Programm

Freuen sich auf ihr neuestes Projekt, den Auftritt beim Schöndorfer Kirchenkonzert am Samstagabend: die Mitglieder des Projektchors Unterwegs. TV-Foto: Anja Fait
Freuen sich auf ihr neuestes Projekt, den Auftritt beim Schöndorfer Kirchenkonzert am Samstagabend: die Mitglieder des Projektchors Unterwegs. TV-Foto: Anja Fait
Schöndorf. Was als zeitlich befristetes Projekt begonnen hat, ist mittlerweile seit zehn Jahren erfolgreich: Der Schöndorfer Projektchor Unterwegs hat sich etabliert. Momentan bereiten die Sänger ihr zweites Kirchenkonzert am 3. November in der Schöndorfer St.-Andreas-Pfarrkirche vor.

Schöndorf. Freitagabend 19 Uhr in Schöndorf: Zwölf Frauen und drei Männer haben sich in dem kleinen Probenraum im Obergeschoss des Andreashauses eingefunden. Während sie ihre Mäntel und Jacken ablegen und das kleine Klavier gemeinsam in die Raummitte schieben, reden, gestikulieren und lachen alle durcheinander. Doch schon ein paar Minuten später wird es ruhig. Konzentriert haben die Sänger, jeder mit seiner Notenmappe auf dem Schoß, auf Stühlen im Halbkreis ums Klavier herum Platz genommen. Von dort aus gibt Chorleiterin Anne Franzen (27) den ersten Ton vor und alle erheben sich - der Beginn einer klassischen Probe beim Schöndorfer Projektchor Unterwegs. Normalerweise treffen sich die 15 Mitglieder im Alter zwischen 30 und 62 Jahren im Zwei-Wochen-Rhythmus. "Um uns intensiv auf das bevorstehende Kirchenkonzert vorzubereiten, proben wir im Moment aber jede Woche", sagt Hermann Terres (50, Hinzenburg). Die Mitglieder Anne Gest (30, Bonerath) und Lydia Scherf (51, Hinzenburg) gehören dem Chor seit seiner Gründung 2002 an. "Der Chor ist vor zehn Jahren auf die Idee des damaligen Gemeindereferenten Rüdiger Glaub-Engelskirchen hin entstanden", sagen sie. Gedacht war das als Projekt anlässlich der Firmung. Von den damaligen Firmlingen singt zwar keiner mehr mit - dennoch existiert die Gemeinschaft bis heute. Die Sänger kommen aus Bonerath, Hinzenburg, Holzerath, Schöndorf, Ollmuth, Pluwig und Geizenburg und sie "haben alle einfach Spaß am Singen". Hermann Terres: "Wir wollten mal was anderes machen - moderne Kirchenlieder statt Latein singen." Nur durch Mund-zu-Mund-Propaganda seien die Mitglieder, wie sie sagen, "ständig zu neuen Projekten unterwegs". Der Name Projektchor Unterwegs ist Programm. anf
Das Konzert beginnt Samstag, 3. November, 19 Uhr, in der Schöndorfer Kirche St. Andreas. Mitwirkende: Männergesangverein Schöndorf, Jugend- und großes Orchester des Holzerather Musikvereins und der Projektchor Unterwegs. Der Eintritt ist frei. Spenden werden zur Renovierung der Kirchenorgel genutzt.