| 20:35 Uhr

Feuerwehrnachwuchs wagt sich ins Wasser

Zahlreiche Aktive des Zeltlagers der Jugendfeuerwehren beteiligen sich mit selbst gebauten Booten an einer Bootsregatta auf der Sauer, so wie hier die Jugendfeuerwehr aus Schweich. TV-Foto: Christoph Strouvelle
Zahlreiche Aktive des Zeltlagers der Jugendfeuerwehren beteiligen sich mit selbst gebauten Booten an einer Bootsregatta auf der Sauer, so wie hier die Jugendfeuerwehr aus Schweich. TV-Foto: Christoph Strouvelle
Ralingen. Die Aktiven der Jugendfeuerwehren des Kreises Trier-Saarburg haben sich zum gemeinsamen Zeltlager in Ralingen getroffen. Die Veranstaltung stand im Zeichen des 30-jährigen Bestehens der Kreisjugendfeuerwehr. Christoph Strouvelle

Ralingen. Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr ablegen, Land und Leute mit Hilfe von Stadt- und Wanderrallyes kennenlernen oder einfach nur abhängen: 600 Jungen und Mädchen aus 46 Jugendfeuerwehren genossen das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Trier-Saarburg am Ufer der Sauer in Ralingen. Die einwöchige Veranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, stand im Zeichen des 30-jährigen Bestehens des Vereins. Gegründet wurde die Kreisjugendfeuerwehr 1981 von den Jugendfeuerwehren aus Kell am See, Waldweiler, Beuren, Nittel und Wiltingen. "Zur Erstfinanzierung hatten die Jugendwarte in ihre Privattasche gegriffen und Geld in einen Helm geworfen", sagt der heutige Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Simon. Er erinnert sich, dass sich der damalige Kreisfeuerwehrinspekteur Gedanken machte, wie er die Gründung des Kreisverbands dem damaligen Landrat erklären sollte. Heute sind 79 Jugendwehren mit 1000 Jugendlichen in der Kreisjugendfeuerwehr Trier-Saarburg organisiert.Bei einer Feier während des Zeltlagers hob der Protektor Edwin Steffes die Bedeutung der jungen Leute in der Wehr hervor. In einer Feuerwehr sei es wie in einem Unternehmen. Durch die jungen Leute veralten beide nicht. Das ist wichtig, um beides in der Zukunft zu erhalten, sagte er. Das Zeltlager, das zum 16. Mal stattfand, dient dem Zusammenhalt und Kennenlernen der Aktiven in den Jugendfeuerwehren. Die 65 Betreuer opfern dafür bis zu zwei Wochen ihres Jahresurlaubs. Bereits drei Tage vorher begannen sie mit dem Aufbau der 53 Zelte. Das Zeltlager für die 600 Teilnehmer kostet rund 100 000 Euro. Finanziert wird dies durch die Mitgliedsbeiträge der Jugendfeuerwehren, Spenden und Zuschüsse sowie den Getränkeverkauf während des Zeltlagers. Für die Verpflegung sorgten Bundeswehrsoldaten aus Kastellaun.Zum Abschluss des Zeltlagers fand auf der Sauer eine Bootsregatta statt. 25 Jugendfeuerwehren starteten mit selbst gebauten Wassergefährten, die lediglich mit Muskelkraft angetrieben werden durften. Die Boote, die alle unter einem Motto wie Hawaii, Teufelskopf oder Neptuns Feuerwehr standen, haben die Jugendlichen vor Beginn des Zeltlagers konstruiert. Verwendet haben sie Fässer, Sprudelkisten, Holzplatten jedweder Art oder "was im Feuerwehrhaus gerade so rumlag", sagte ein Teilnehmer. Die Bauzeiten lagen nach Angaben der Konstrukteure zwischen "einer Stunde" und "18 Monaten". Die Rettungskräfte, die für einen Notfall auf der Regattastrecke bereit standen, mussten nicht eingreifen: Alle Boote erreichten wohlbehalten das Ziel. Die Teilnehmer haben das Zeltlager offenbar sehr genossen. Andreas Fisch, 14 Jahre, aus Schoden fand es toll, Jugendlichen aus anderen Feuerwehren zu begegnen. Die zehnjährige Marlene Lex aus Trierweiler genoss die Besichtigung eines Gipsbergwerks. Mara Sastges (16) aus Schoden gefiel es, abends mit Mitgliedern anderer Feuerwehren zusammenzusitzen. "Ich habe viele getroffen, die ich beim vorherigen Zeltlager kennengelernt habe", sagte sie.Der Vorsitzende Simon zog ein positives Fazit des einwöchigen Zeltlagers, das nach seiner Ansicht sehr harmonisch verlaufen ist. "Wir haben inzwischen ein eingespieltes Team, das das Zeltlager organisiert", sagt er. Auch die Ralinger Feuerwehr hätte als Gastgeber die Jugendfeuerwehr toll unterstützt.Video ab 16 Uhr untervolksfreund.de/videoSieger der Wettkämpfe der Jugendfeuerwehren (JF): Stadtrallye in Echternach: 1. JF Wiltingen, 2. JF Morscheid, 3. JF Niedermennig. Lagerolympiade: 1. JF Zemmer, 2. JF Ralingen, 3. JF Wasserliesch. Wanderrallye: 1. JF Pluwig, 2. JF Niedermennig, 3. JF Schillingen. Bootsregatta: 1. JF Ralingen, 2. JF Morscheid, 3. JF Mertesdorf. cst