| 18:42 Uhr

Brandschutz
Hurra! Das neue Feuerwehrauto ist da!

Die Kameraden der Franzenheimer Feuerwehr freuen sich über ein neues Feuerwehrauto und ein neues Gerätehaus.
Die Kameraden der Franzenheimer Feuerwehr freuen sich über ein neues Feuerwehrauto und ein neues Gerätehaus. FOTO: Florian Blaes
Franzenheim. Franzenheim hat Grund zu feiern. Der Ort weiht ein neues Gerätehaus und ein Kleinlöschfahrzeug für die örtliche Feuerwehr ein. Doch dafür brauchten alle Beteiligten einen langen Atem. Von Florian Blaes

„Die unendliche Geschichte“ geht mit einer zwei Tage langen Feier, der Einweihung des neuen Gerätehauses und des neuen Kleinlöschfahrzeugs zu Ende. So formuliert es der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, Wolfgang Reiland. Bereits 2008 wurden die ersten Beschlüsse für den Bau des neuen Hauses gefasst. Doch Probleme mit einem Ingenieurbüro und dem Baugrundgutachten legten viele Steine in den Weg bis zum Bau des neuen Gerätehauses und der Anschaffung des neuen Fahrzeugs.

Schließlich konnte 2016 mit den Arbeiten begonnen werden. Aber auch hier war es für die 13 Aktiven mit ihrem Wehrführer Jörg Franzen eine nervenaufreibende Zeit, weil es immer wieder zu kleineren Problemen kam. „Auch wenn keiner der Beteiligten mit dem Projektablauf zufrieden sein kann, kann sich das Ergebnis aber sicherlich sehen lassen“, ist sich der VG-Chef Reiland sicher. Die Gesamtkosten für das neue Feuerwehrgerätehaus lagen bei 343 260,83 Euro, das Land Rheinland-Pfalz hat einen Zuschuss von 73 000 Euro gewährt. Das neue Kleinlöschfahrzeug besitzt eine Pumpe von Rosenbauer und kann bis zu 500 Liter Wasser laden. Hier liegen die Beschaffungskosten bei 86 500 Euro, vom Land gab es 30 000 Euro an Zuschüssen.

Der Wehrleiter Jürgen Cordie übt jedoch große Kritik an der Politik: „Es ist schon katastrophal, wenn man zehn Jahre Realisierungszeitraum braucht, um ein neues Gerätehaus zu bauen und außerdem nur ein uraltes Fahrzeug von 1967 zur Verfügung hat.“ Er betont, dass die freiwilligen Helfer schon oft kurz davor waren, alles hinzuschmeißen. Nun ist er doch froh, dass endlich das neue Feuerwehrgerätehaus und ein neues Fahrzeug in Franzenheim sind und eingeweiht werden können. „Ein besonderer Dank gilt Herbert Franzen und Arthur Morgen, die sehr viel Zeit und Energie in den Bau gesteckt haben“, lobt Cordie weiter.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Matthias Liesch, betont, wie wichtig Ausstattung und Funktion für den Schutz der Feuerwehrkameraden und der Bevölkerung seien. Bundestagsabgeordneter Andreas Steier weist auf die wichtige Bedeutung der freiwilligen Feuerwehren hin. „Angesichts der aktuellen Unwetterlagen in der gesamten Region ist die Zusammenarbeit aller von größter Bedeutung“, sagt Steier.

Nach den Grußworten wurden das neue Fahrzeug und das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Franzenheim im Beisein von 250 Mitfeiernden in einer kurzen Andacht durch den Pfarrer Andreas Neumann eingeweiht. Umrahmt wurden die Feierlichkeiten von der Feuerwehrkapelle Pluwig.