| 20:33 Uhr

Geglückter Generationswechsel bei der Feuerwehr Farschweiler

Farschweilers langjähriger Wehrführer Norbert Hurt – hier zwischen Ehefrau Petra und Nachfolger Andreas Protz – hat sein Amt in jüngere Hände übergeben. Zum formellen Abschied dankten ihm Ortsbürgermeisterin Silke Bigge, Wehrleiter Josef Hartmann sowie Bürgermeister Bernhard Busch (hinten, von links) mit seinen Beigeordneten Günter Jakobs (rechts) und Karl-Heinrich Ewald (links). TV-Foto: Ursula Schmieder
Farschweilers langjähriger Wehrführer Norbert Hurt – hier zwischen Ehefrau Petra und Nachfolger Andreas Protz – hat sein Amt in jüngere Hände übergeben. Zum formellen Abschied dankten ihm Ortsbürgermeisterin Silke Bigge, Wehrleiter Josef Hartmann sowie Bürgermeister Bernhard Busch (hinten, von links) mit seinen Beigeordneten Günter Jakobs (rechts) und Karl-Heinrich Ewald (links). TV-Foto: Ursula Schmieder
Farschweiler. Als langjähriger Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Farschweiler hat Norbert Hurt jetzt sein Amt abgegeben. Zu seinem Nachfolger haben die Aktiven einstimmig den 32-jährigen Andreas Protz gewählt.

Farschweiler. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Farschweiler hat ab sofort ein Neuer das Sagen. Andreas Protz (32) ist wegen eines noch ausstehenden Ausbildungsabschlusses zwar vorerst nur als kommissarischer Wehrführer ernannt. Doch die Verantwortung liegt nun in seinen Händen sowie denen des als Stellvertreter nachgerückten Marco Schirra (30).
Bei wichtigen Entscheidungen werden die engagierten jungen Männer aber nach wie vor nicht allein da stehen. Denn Protz Vorgänger Norbert Hurt (56) bleibt aktives Mitglied der Wehr und hat auch angeboten, weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen.
Seit 1979 hat Hurt - mit einjähriger Unterbrechung - 33 Jahre lang das Sagen gehabt bei der Feuerwehr Farschweiler. Er war also erst 23, als er sich dafür entschied. Dass die Wehr all die Jahre zusammengehalten habe, sei Hurts Verdienst, würdigte ihn Josef Hartmann, Wehrleiter der VG Ruwer. Ebenso der Bau des überwiegend in Eigenleistung errichteten Feuerwehrhauses mit Panoramablick.
Ständige Motivation


Immer wieder habe das Feuerwehr-Urgestein die Mannschaft dafür motiviert, was sicher kein leichtes Unterfangen gewesen sei. Darüber hinaus sei es ebenfalls ihm zu verdanken, dass nun zwei junge Männer die Verantwortung übernommen hätten.
Bernhard Busch, Bürgermeister der für das Feuerwehrwesen zuständigen Verbandsgemeinde, beeindruckte die einstimmige Wahl des neuen Wehrführers Protz. Das Votum seiner Feuerwehrkameraden stelle eine "gute und solide Vertrauensbasis" dar, sagte Busch. Ortsbürgermeisterin Silke Bigge sicherte dem Neuen ihr vollstes Vertrauen zu - wie zuvor Hurt: "Auf Euch kann ich mich stets verlassen - die Feuerwehr ist immer da."
Sichtlich gerührt


Der scheidende Wehrführer, den seine Kameraden als eher etwas knorrig kennen, bedankte sich sichtlich gerührt bei Rednern und Feuerwehraktiven. Der jahrelange Einsatz für die Wehr habe immer Spaß gemacht, sagte der Vater zweier Töchter: "Die Feuerwehr bedeutet mir hinter der Familie alles." Ähnlich drückte sich Nachfolger Protz, der bereits seit 2004 stellvertretender Wehrführer ist, aus. Die Feuerwehrarbeit mache ihm Spaß. Der neuen Verantwortung, stets die richtigen Entscheidungen zu treffen, stelle er sich mit dem gebührenden Respekt: "Den sollte man schon haben." urs