| 08:49 Uhr

Ortsbild
Grafitti zur Ortsverschönerung - in Welschbillig klappt es

FOTO: TV / privat
Welschbillig. Birgit und Friedhelm Heck wohnen in Träg, einem Ortsteil von Welschbillig, in dem jeder jeden kennt. Als sie ein Grundstück mit einem abbruchreifen alten Haus erwarben, hatten sie eine ungewöhnliche Idee Von Jörg Pistorius
Jörg Pistorius

Anfang 2014 hat das Ehepaar Heck ein kleines Nachbargrundstück gekauft, auf dem ein altes Haus stand, das nicht mehr bewohnbar war. „Wir haben es abreißen lassen und eine große graue Steinmauer dahin gebaut“, erklärt Familie Heck. Denoch dachten beide darüber nach, das alte Haus, das trotz seines schlechten zustandes ein Element des Ortsbilds war, wieder entstehen zu lassen - und zwar auf der neuen Mauer.

Die Lösung kam mit dem Graffiti-Künstler Norman Schlegel. „Er hat das alte Haus auf die Mauer gesprüht“, sagt Familie Heck. „Alle Dorfbewohner erkannten auf Anhieb das Haus wieder und waren sehr begeistert. Jeder fragte uns, wie man auf so eine Idee kommt. Das Haus gehört jetzt wieder zum Dorfbild.“