| 11:13 Uhr

Keime im Ruwerer Trinkwasser: Ursache war ein Wasserrohrbruch

Wasserhahn (Symbolbild).
Wasserhahn (Symbolbild). FOTO: dpa
Trier-Ruwer. Wie das Gesundheitsamt Trier mitteilt, ist am Donnerstagmorgen im Trinkwassernetz des Trierer Stadtteils Ruwer eine "Verkeimung mit Coli-Bakterien" festgestellt worden. Die Behörde empfiehlt, dort das Trinkwasser derzeit nur abgekocht zu verwenden. Redaktion/Tobias Senzig/Christa Weber

Lautsprecheransagen der Feuerwehr haben am Donnerstagmorgen die Bewohner in Trier-Ruwer aufgeschreckt. Per Megaphon warnten Wehrleute und Mitarbeiter des Wasserwerks Ruwer die Anwohner, ihr Trinkwasser abzukochen. Das Gesundheitsamt Trier habe ein entsprechendes Gebot erlassen, weil das Trinkwasser im Stadtteil bakteriell verunreinigt sei.

Dies sei eine "vorsorgliche Empfehlung", teilte das Gesundheitsamt mit. Die Trierer Stadtwerke hätten bei einer Routineuntersuchung im Stadtteil Ruwer Coli-Bakterien im Trinkwasser festgestellt. Es handele sich aber um "sehr geringe Mengen, die bei gesunden Menschen nicht zu Beschwerden führen sollten", betonte Thomas Müller, Sprecher der Kreisverwaltung Trier-Saarburg. Bei Menschen mit Vorerkrankungen seien "Beeinträchtigungen wie Durchfall oder Magenbeschwerden" möglich.

Die Ursache für die Verunreinigung ist bereits gefunden. Laut Bernhard Busch, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Ruwer, sind die Bakterien aufgrund eines Wasserohrbruchs in der Longkampstraße nahe der Ruwerer Grundschule ins Leitungsnetz gelangt. Der Schaden ist mittlerweile repariert. Die VG-Werke Ruwer sind für die Trinkwasserversorgung in Trier-Ruwer zuständig. Laut Busch handelt es sich um ein Problem, das ausschließlich das Ortsnetz in Ruwer betrifft. Das Wasser im Hochbehälter, der auch Eitelsbach versorge, sei "völlig in Ordnung".

Mitarbeiter der Werke hätten das Leitungsnetz in Ruwer bereits mehrfach durchgespült, erklärte Busch: "Das Problem wird jetzt schnell behoben." Das Wasser werde in den nächsten drei Tagen täglich von den Stadtwerken Trier geprüft. Sobald das Wasser restlos sauber sei, werde auch das Abkochgebot wieder aufgehoben.