| 20:40 Uhr

Klaus Bauer (SPD) tritt in Osburg an

FOTO: (h_tl )
Osburg. Der erste Bewerber für die Ortsbürgermeister-Wahl am 19. März in Osburg ist gefunden: Klaus Bauer (66, Foto: privat), Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Osburg, will kandidieren. Wie berichtet, tritt Amtsinhaber Hubert Rommelfanger (FWG) Ende Januar zurück.


Er halte es für wichtig, Präsenz zu zeigen und die Demokratie zu schätzen und zu schützen, beschreibt Bauer im Gespräch mit dem TV seine Motivation, das Amt des Ortsbürgermeisters anzustreben. Der Informatiker ist im Ruhestand; er war Luftwaffenoffizier bei der Bundeswehr.
Der gebürtige Landauer (Pfalz) lebt seit 1984 in Osburg, er ist verheiratet und hat drei Kinder. Bauer ist stellvertretender Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft in der Verbandsgemeinde Ruwer und seit 1989 im Ortsverband Osburg aktiv.
Er engagierte sich als Elternvertreter in Kindergärten und Schulen, war Mitglied im Bezirks- und Landeselternbeirat. Bauer ist Förderer der Partnerschaft Osburg/Velars-sur-Ouche (Burgund) und im Vorstand des Flüchtlingsnetzwerks "Willkommen" vertreten. Seit 2013 ist Bauer Schiedsmann für den Bezirk Osburg, Thomm, Farschweiler, Herl und Lorscheid. alf