| 20:34 Uhr

Kopflose Römer und jede Menge Tipps

 Kleiner Gag am Rande: Anlässlich der Eröffnung der neuen Infotafeln auf dem Autobahnrastplatz Mehring recken Bürgermeisterin Christiane Horsch und die Beigeordneten Rudolf Körner und Erich Bales (von links) ihre Köpfe durch die Löcher an der Spaßwand. TV-Foto: Albert Follmann
Kleiner Gag am Rande: Anlässlich der Eröffnung der neuen Infotafeln auf dem Autobahnrastplatz Mehring recken Bürgermeisterin Christiane Horsch und die Beigeordneten Rudolf Körner und Erich Bales (von links) ihre Köpfe durch die Löcher an der Spaßwand. TV-Foto: Albert Follmann
Mehring/Schweich. Auf dem Autobahnrastplatz Mehringer Höhe begrüßt die Verbandsgemeinde Schweich die Reisenden jetzt auf originelle Art und Weise: Massive Infostelen informieren über die Ferienregion Römische Weinstraße; zudem kann man sich an einer Fotospaßwand als "Römer" ablichten lassen. Albert Follmann

Mehring/Schweich. Die Dame steckt den Kopf in die ovale Öffnung und lächelt. Ihren kleinen Terrier dirigiert sie mit beiden Händen in das darunter liegende etwas kleinere Loch. Die Fotospaßwand des Vereins Römische Weinstraße erfüllt ihren Zweck. Neugierig geworden, nähern sich viele Reisende den in Granitblöcken verankerten Tafeln auf dem Autobahnrastplatz Mehringer Höhe, zücken ihre Handys und fotografieren sich, ihre Familie oder Mitreisende. Wer das Foto auf der Facebook-Seite der Tourist-Information Römische Weinstraße hochlädt, kann mit etwas Glück ein Ferienwochenende an der Mosel oder ein Weinpräsent gewinnen.
Die Fotowand ist der spaßige Teil der neuen, 20 000 Euro teuren Anlage, die die Tourist-Information auf dem viel angefahrenen A 1-Rastplatz aufstellen ließ. Daneben informieren die Tafeln in deutscher, englischer und niederländischer Sprache über Unterkünfte, Radfahr- und Wandermöglichkeiten sowie über Feste und Veranstaltungen in der Verbandsgemeinde Schweich. Auf der Rückseite wird die Historie der Region Trier dargestellt. Mit Hilfe eines QR-Codes können sich interessierte Besucher auch Infos per Smartphone und Tablet-PC herunterladen.
Die Stelen seien eine ideale Ergänzung zu dem fantastischen Ausblick aufs Moseltal, den man vom Parkplatz aus genießen könne, sagte Bürgermeisterin Christiane Horsch im Beisein von Mitgliedern des VG-Rates und des Vereins Römische Weinstraße. Die Anlage ersetzt ein in die Jahre gekommenes Holzhäuschen mit dem Relief der VG.