| 20:38 Uhr

Künstlerisch für das Land unterwegs

Finden Inspiration in der Natur, wie hier am Holzerather See: Das Gusterather Künstlerehepaar Frank Bonert und Nadine May. TV-Foto: Anja Fait
Finden Inspiration in der Natur, wie hier am Holzerather See: Das Gusterather Künstlerehepaar Frank Bonert und Nadine May. TV-Foto: Anja Fait
Gusterath. "Jedem Kind seine Kunst" - So heißt ein vom Land Rheinland-Pfalz initiiertes Programm, bei dem freischaffende Künstler mit Schulen, Kindergärten und Vereinen kooperieren. Auch das Gusterather Künstlerehepaar Nadine May und Frank Bonert sind hier mit von der Partie.

Gusterath. Riesige, aus Ästen gefertigte Spinnennetze, metergroße, am Waldboden ausgelegte Herzen aus Naturmaterialien und immergrüne Büsche, die plötzlich über und über mit Blüten bestückt sind. Wer behauptet, ihm seien in letzter Zeit vermehrt solche oder ähnliche Phänomene in der regionalen Natur begegnet, mit dem ist nicht etwa die Fantasie durchgegangen.
Vielmehr traf er oder sie hier wahrscheinlich auf ein Werk, das auf das Konto des Gusterather Künstlerehepaars Nadine May (35) und Frank Bonert (36) zurückzuführen ist. Diese sind derzeit unter anderem im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz unterwegs.
Für das Projekt "Jedem Kind seine Kunst" animiert das Ehepaar Kinder und Jugendliche aller sozialen Schichten dazu, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, und auf künstlerisch-kreative Art tätig zu werden. Dabei entstehen etwa prachtvolle Blütenteppiche und Fantasiewege im Wald, mit Naturmaterialien geschmückte Tongesichter an Bäumen oder riesige Mosaike an Schulwänden.
"Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die Menschen mal von ihrem Alltag, der ja oft von Schule, Arbeit, Handy und Computer bestimmt wird, runterkommen. Vor allem, wenn sie dabei feststellen, wie einfach man aus den Dingen, die einen umgeben, etwas Schönes schaffen kann", sagt Keramikerin Nadine May. "Viel zu wenige Menschen sind heute noch verspielt, alles ist zu ernst in unserer Gesellschaft."
Bereits vor Jahren hat sich das Ehepaar von seinem geregelten Leben im Westerwald verabschiedet. Stattdessen haben sie sich als freischaffende Künstler mit einer kleinen Werkstatt in Gusterath, dem Heimatort von Frank Bonert, selbstständig gemacht. "Wir haben diesen Weg, auch wenn er nicht immer einfach war, nie bereut", sagt Nadine May. Und der gelernte Energieanlagenelektroniker Frank Bonert ergänzt: "Sobald unsere Kinder auf der Welt waren, wurde auch bei mir der Wunsch nach einer alternativen Lebensform ganz stark. Was ich heute mache, sehe ich nicht als Arbeit an, auch wenn wir manchmal noch bis tief in die Nacht Projekte vorbereiten oder in unserer Werkstatt arbeiten", sagt er.
Erst vor Kurzem haben sich beide zu zertifizierten Naturtrainern ausbilden lassen. Eines ihrer nächsten Projekte wird außerdem wie vieles andere wieder ehrenamtlicher Natur sein. Über den Gusterather Heimat- und Verkehrsverein bieten die Künstler in den Sommerferien (4. - 19. August) das Projekt "Lehmbau für Kinder" an. anf
Extra

Kontakt zum Künstlerehepaar per E-Mail: info@kunst-keramik-atelier.de oder über Facebook: Kunst Keramik Aktelier; Infos zum Landesprojekt ebenfalls im Internet: www.kulturland.rlp.de/jedem-kind-seine-kunst.de