| 20:35 Uhr

Künstlicher See bei Starkregen

Bald fertiggestellt: Das Rückhaltebecken mit Verrohrung, von der K 62 aus gesehen. TV-Foto: Friedhelm Knopp
Bald fertiggestellt: Das Rückhaltebecken mit Verrohrung, von der K 62 aus gesehen. TV-Foto: Friedhelm Knopp
Gusterath/Pluwig. Bald kann der große Regen kommen: An der K 62 unterhalb von Gusterath und Pluwig legt die Konzer Baufirma Elenz gerade letzte Hand an ein Kanalwasser-Rückhaltesystem des Abwasserwerks der Verbandsgemeinde Ruwer an. Im November hatten die Arbeiten an der 750 000 Euro teuren Anlage begonnen.

Bei Starkregen soll sie das Oberflächenwasser aus Pluwig und Gusterath zunächst zurückhalten und in dosierten Mengen an die Kläranlage Ruwertal abgeben. So wird verhindert, dass schmutziges Oberflächenwasser ungeklärt in die Ruwer fließt. Das System besteht aus einem unterirdischen Stauraum mit 125 Kubikmeter Fassungsvermögen und einem 100 Kubikmeter fassenden oberirdischen Becken. Ähnliche Rückhaltesysteme wurden seit 2009 bei Waldrach, Korlingen, Ollmuth und Bonerath angelegt. f.k.