| 20:35 Uhr

Mehr Kredite, weniger Einlagen

Bitburg. Auf der Vertreterversammlung der Volksbank Bitburg ist einstimmig in der Stadthalle der Geschäftsbericht 2012 verabschiedet worden. Trotz Bilanzrückgang und geringem Rückgang der Kundeneinlagen zogen die genossenschaftlichen Banker eine positive Bilanz.

Bitburg. Der Vorstand der Volksbank (Voba) Bitburg, die auch Filialen in der Verbandsgemeinde Trier-Land hat, hat auf der Vertreterversammlung in der Stadthalle seinen Geschäftsbericht 2012 vorgestellt. 200 Vertreter nahmen an der Veranstaltung teil. Zwar sei die Krise noch immer nicht vorbei, so der Vorsitzende des Aufsichtsrates Peter Barz, die Volksbank Bitburg sei dank ihres genossenschaftlichen Aufbaus aber unbeschadet geblieben.

Ansteigen: Der Umfang der Kredite ist auf 441 Millionen Euro um 6,3 Prozent zum Vorjahr (415 Millionen Euro) deutlich gestiegen. "Eine erfreuliche Entwicklung, die breit gestreut ist auf Privat- und Immobiliengeschäfte", sagte Vorstand Andreas Theis.

Abnehmen: Nach einem nur kleinen Anstieg im Vorjahr um zwei Millionen Euro sind die Kundeneinlagen um 13 Millionen Euro von 491 Millionen in 2011 auf 478 Millionen in 2012 gesunken. Die Kunden der Voba würden zunehmend in Immobilien und Bauvorhaben investieren, erklärte Vorstand Peter Bersch. Dies sei unter anderem ein Grund für den Anstieg der Kredite, aber auch für gesunkene Kundeneinlagen.

Absteigen: Angesichts der niedrigeren Einlagen hat sich die Bilanzsumme um 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 645 Millionen Euro verringert. Zwar sei die Bilanzsumme ein Gradmesser für die Größe einer Bank, sagte Bersch, unter Berücksichtigung des gestiegenen Kreditvolumens sei der Rückgang aber nicht besorgniserregend.

Trotz gesunkener Bilanzsumme und geringerer Kundeneinlagen erhalten die Mitglieder aus dem Jahresüberschuss eine Dividende von 5 Prozent plus einen Bonus von 0,6 Prozent. 2012 konnten 1198 neue Mitglieder gewonnen werden. Es waren zum Jahresabschluss 20 310. aff