| 20:43 Uhr

Nächstes Westernspektakel mit Old Surehand: Karl May Freunde Pluwig führen 2017 einen Klassiker auf

Die Silberbüchsen knallen wieder im nächsten Jahr: Regisseur Conny Feisst, Old Shatterhand Rainer Otten und Winnetou Reinhold Schomer (von links) präsentieren das Festspielplakat für „Old Surehand“. TV-Foto: Friedemann Vetter
Die Silberbüchsen knallen wieder im nächsten Jahr: Regisseur Conny Feisst, Old Shatterhand Rainer Otten und Winnetou Reinhold Schomer (von links) präsentieren das Festspielplakat für „Old Surehand“. TV-Foto: Friedemann Vetter FOTO: (h_tl )
Trier/Pluwig. Das Geheimnis ist gelüftet: Die Karl May Freunde werden nächstes Jahr "Old Surehand" aufführen. Der Internet-Vorverkauf beginnt am kommenden Montag. Bei den zwölf Aufführungen vom 23. Juni bis 16. Juli 2017 werden 14.000 Zuschauer erwartet. Albert Follmann

Standesgemäß, nämlich im Beisein der Hauptfiguren Winnetou (Reinhold Schomer) und Old Shatterhand (Rainer Otten), haben die Karl May Freunde Pluwig am Freitag preisgegeben, was als Nächstes gespielt wird: Old Surehand. Auf dem Pressetermin bei der Firma Hees & Peters, die neben den Stadtwerken Trier und der Sparkasse Trier den Verein als Hauptsponsor unterstützt, gab Regisseur Conny Feisst schon mal einen kleinen Einblick in die Handlung.

Old Surehand, der eigentlich Leo Bender heißt und von einem Banker aufgezogen wurde, fällt aufständischen Comanchen in die Hände. "Die sichere Hand" wird zu einem der besten Schützen im Wilden Westen und muss sich im Kampf Mann gegen Mann gegen Häuptling Apanatschka beweisen …

"Wir haben wieder 30 Pferde, viele Aktive und tolle Kostüme", verspricht der Regisseur. Er wünscht schon heute den Zuschauern viel Vergnügen und "uns eine trockene Saison". Die Saison auf der Freilichtbühne am Pluwiger Steinbruch geht vom 23. Juni bis 16. Juli 2017.

Es gibt zwölf Aufführungen an vier Wochenenden, jeweils freitags, samstags und sonntags. Die Stücke beginnen um 20 Uhr. Nach Auskunft des Vorsitzenden Edwin Christen haben die Karl May Freunde Pluwig bis zur Premiere noch viel zu tun. Nach der Jahreshauptversammlung des Vereins im November beginnen die Castings und die Vergabe der Rollen. Wer Old Surehand spiele, stehe noch nicht fest. Bis Jahresende muss laut Christen noch einiges im Bühnenbereich abgebaut werden, darunter der Bohrturm vom letztjährigen Stück "Der Ölprinz" (bisherige Aufführungen siehe Extra). Im Februar beginne der Aufbau. Unter anderem entstehe ein großes Indianerdorf.

Das Festspielplakat 2017 hat Julia Goerke vom Studiengang Intermedia Design der Hochschule Trier entworfen. Es zeigt Winnetou und Old Shatterhand, nicht in der Hollywood-Version von Pierre Brice und Lex Barker, sondern in der Pluwiger Originalbesetzung mit Reinhold Schomer als dem Apachen-Häuptling und Rainer Otten als Winnetous Blutsbruder Old Shatterhand. Vorne Old Surehand und Apanatschka im Faustkampf, im Hintergrund kämpfende Reiter und jede Menge Explosionen. "Ich habe mich von anderen Karl May-Plakaten inspirieren lassen und kräftige Farben gewählt", sagt die Studentin. "Und natürlich soll man die Hauptfiguren wiedererkennen."

Pluwigs Beigeordneter Matthias Steuer dankte den Karl May Freunden nicht nur für ihre Aufführungen ("Das sind lebhafte Wochen im Ort, ihr macht uns überall bekannt"), sondern auch für ihre Hilfe bei anderen Aktionen im Dorf.
Tickets für "Old Surehand" können ab dem kommenden Montag, 17. Oktober, auf der Internetseite des Vereins bestellt werden ( www.karl-may-freunde.de ).Extra

Die erste Aufführung der Karl May Freunde Pluwig war im Jahr 2001 "Der Schatz im Silbersee". Damals firmierte der Verein noch unter Karl May Freunde Hockweiler. Spielort war an einem See bei Hockweiler. Für die Spielzeit 2003 zog man in einen alten Steinbruch bei Pluwig um. Dort wurden bisher dargeboten: 2003 "Winnetou 1", 2005 "Winnetou 2" , 2007 "Der schwarze Mustang", 2009 "Der Sohn des Bärenjägers", 2011 "Der Geist des Ilano Estacado". 2013 "Im Tal des Todes", 2015 "Der Ölprinz".
Karl Friedrich May (1842-1912) gehört mit seinen Reiseerzählungen und Abenteuerromanen zu den am meisten gelesenen deutschsprachigen Autoren. Am berühmtesten sind seine drei Bände umfassenden Geschichten um den Indianer Winnetou. Viele seiner Werke wurden verfilmt, auf die Bühne gebracht oder zu Hörspielen verarbeitet. alf

FOTO: (h_tl )