| 12:49 Uhr

Nur noch zweimal Happy Mosel: Aus für Raderlebnistag kommt 2017 - Besucherzahlen stark rückläufig

Leiwen. Mehr als zwei Millionen Besucher waren seit 1993 zu Happy Mosel gekommen. Im kommenden Jahr endet die Veranstaltungsreihe. Der Ausrichter des Raderlebnistages, die Mosellandtouristik GmbH, begründet das Aus mit der Erreichung des Ziels, starker Konkurrenz und rückläufigen Besucherzahlen. Katja Bernady

Statt 250 000 Besuchern wie im ersten Jahr von Happy Mosel zählte der Veranstalter jüngst nur noch 25 000 Radfahrer, Skater und Wanderer auf der autofreien Strecke. Während eines Pressegesprächs in Leiwen teilte Sabine Winkhaus-Robert, Geschäftsführerin der Mosellandtouristik GmbH, mit: "Wir sagen Happy Mosel goodbye." Die Entscheidung sei gemeinschaftlich von allen Akteuren, touristischen Organisationen, Kommunen und dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband getroffen worden.

Das 25. Jubiläum im Jahr 2017 bilde dann den krönenden Abschluss der Veranstaltungsreihe. Unter anderem mit der Erreichung des Ziels begründete Winkhaus-Robert den Entschluss. Denn mittlerweile fänden Radfahrer das ganze Jahr über ideale Bedingungen zum Radfahren in der Region vor. "1993 war der Raderlebnistag einer von dreien, heute gib es hundert", nannte die Geschäftsführerin einen weiteren Grund, das Aus der Traditionsveranstaltung zu beschließen. Aber auch eine erschwerte An- und Abreise für Gäste, die hohe Wetterabhängigkeit und die damit abnehmende Bereitschaft ehrenamtlicher Helfer und Gastronomiebetriebe mitzumachen, sowie verstärkte Sicherheitsauflagen seien für diesen Schritt ausschlaggebend gewesen. "Kosten, Nutzen, Aufwand und Ziele standen in keinem Verhältnis mehr", sagte Winkhaus-Robert. Auch die Besucherzahlen der Mosellandtouristik sprechen für sich: Waren am ersten autofreien Raderlebnistag besagte 250 000 Radler und Spaziergänger auf der Strecke entlang der Mosel unterwegs und 1996 sogar 280 000, wurde diese Zahl nie wieder erreicht. Einen Tiefpunkt erlebte Happy Mosel wetterbedingt 2013: Nur tausend Besucher trotzten dem Regen. Insgesamt haben mehr als zwei Millionen Besucher seit 1993 den Erlebnistag Happy Mosel genutzt. Zweimal war die Aktionsstrecke verändert worden: Die ersten sieben Jahre konnten vorwiegend Radler und Spaziergänger 140 Kilometer von Schweich bis Cochem zurücklegen, ab 2010 sogar 180 Kilometer von Schweich bis Winningen. Seit 2012 war das Konzept zeitlich und räumlich gestrafft worden. In diesem Jahr können die Besucher am 22. Mai auf 81 Kilometern autofreier Strecke von Schweich bis Reil radeln, inlinen oder wandern - und die zahlreichen Angebote an der Stecke und in den Orten nutzen. Offiziell wird Happy Mosel um 11 Uhr in Leiwen eröffnet werden.

Die Veranstalter rechnen in diesem Jahr mit 25 000 Besuchern. Eine neue Attraktion wird das Auslaufmodell aufpeppen: "Lebendige Moselweinberge" - mit einer Vielzahl an Aktionen soll das Bewusstsein für die außergewöhnliche Artenvielfalt an der Mosel geschärft werden (ausführlicher Bericht folgt). Und Happy-Mosel-Fans sollten sich wie gewohnt den ersten Sonntag nach Pfingsten 2017 im Kalender notieren - zum letzten Mal.
Das komplette Programm von Happy Mosel finden Sie unter www.happy-mosel.com