| 20:43 Uhr

Pater Jomi sagt Tschüss

Abschiedsgottesdienst: Pater Jomi aus Kerala in Indien verlässt die Pfarreiengemeinschaft Waldrach. Foto: privat
Abschiedsgottesdienst: Pater Jomi aus Kerala in Indien verlässt die Pfarreiengemeinschaft Waldrach. Foto: privat FOTO: (h_tl )
Osburg. Nach drei Jahren geht er: Der beliebte Pater aus Kerala in Indien nimmt Abschied von den Menschen in der Pfarreiengemeinschaft Waldrach. Seine nächste Station ist die Eifel.

Osburg (red) Das Bistum Trier hat in den vergangenen Jahren mehrere indische Priester in der Seelsorge eingesetzt. Einer von ihnen, Pater Jomi aus Kerala, ist seit drei Jahren Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Waldrach. Da Kapläne immer nur kurze Zeit an einer Stelle bleiben, war nun die Zeit des Abschieds gekommen.
Der wurde im Rahmen eines Waldgottesdienstes gefeiert. Aus Osburg, den Nachbarpfarreien und der gesamten Pfarreiengemeinschaft waren viele Menschen gekommen, um dem allseits geschätzten und beliebten Geistlichen für seinen Dienst zu danken und ihm alles Gute für seine neue Tätigkeit als Kooperator in der Pfarreiengemeinschaft Speicher zu wünschen. Der festliche Gottesdienst wurde musikalisch von den Osburger Chören, dem Gospelchor, dem Kirchenchor und dem Männergesangverein sowie vom Musikkreis und Musikverein mitgestaltet. Neben Pater Jomi zelebrierten Pastor Ralf Matthias Willmes und der ebenfalls aus Indien stammende Pater Mathew Abraham die Messe, unterstützt von Pastoralpraktikant Rudolf Esser.
Nach dem Ständchen "Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen", das am Ende des Gottesdienstes aus vollen Kehlen im Kanon erklang, bedankte sich Pater Jomi bei allen, die ihm in den drei Jahren hilfreich zur Seite standen: bei Pastor Willmes und dem gesamten Pastoralteam, den Sekretärinnen, den Küstern und Organisten in den einzelnen Gemeinden sowie bei allen Mitgliedern in den pfarrlichen Räten. Besonders bedankte er sich bei allen, die ihm offen begegnet sind, die ihn in Alltagsangelegenheiten unterstützten, ihm zuzuhören versuchten, trotz mancher Sprachschwierigkeiten, und bei denen, die ihn beim Erlernen der deutschen Sprache begleiteten.
Wenn er sich anfangs wie ein Fisch ohne Wasser gefühlt habe, sei er doch sehr schnell durch die Hilfe vieler Menschen heimisch geworden, so dass es ihm heute schwerfalle, aus der Pfarreiengemeinschaft Waldrach und aus Osburg, wo er im Pfarrhaus wohnte, Abschied zu nehmen.
Mit seinem Dank verband er den Wunsch, weiter miteinander in Verbindung zu bleiben. Vertreter der Hochwaldorte Thomm, Farschweiler/Herl, Lorscheid und Osburg und aus anderen Orten der Pfarreiengemeinschaft bedankten sich bei Pater Jomi. Zum Schluss dankte Pastor Willmes seinem scheidenden Kaplan für das gute Miteinander und seinen vorbildlichen priesterlichen Dienst an den Menschen. Nach dem Gottesdienst nutzten viele die Gelegenheit, sich persönlich bei Pater Jomi zu verabschieden.