| 18:17 Uhr

Fell
Prächtige Stimmung und die Stars im Glas

Die über 1000 Gäste feiern im Zelt ausgelassen.
Die über 1000 Gäste feiern im Zelt ausgelassen. FOTO: Martin Recktenwald
Fell. Mit seiner Weinprobe in „Fellywood“ startet der Feller Markt durch. Heute steigt die große Tierschau mit Viehprämierung. Von Martin Recktenwald

Oscar-Verleihung? Schön und gut, sagt man sich in Fell. Doch die eigentlich entscheidende Trophäe sei das „Goldene Kalb“. Und um die hat sich ein großes Staraufgebot beworben. Die Weinprobe zur Eröffnung des Feller Markts stand diesmal unter dem Motto: „2018 Fellywood“.

In puncto Atmosphäre brauchte sich „Fellywood“ vor dem großen Vorbild nicht zu verstecken. Eine jubelfreudige Schar füllte das Festzelt auf der Dorfwiese: Mit 1030 verkauften Karten war die Veranstaltung ausgebucht. Fracks und Abendkleider gehörten hier zwar nicht zur Grundausstattung der Besucher – mal abgesehen von den zahlreichen anwesenden Weinmajestäten. Dafür waren aber auch die „Stars“ des Abends deutlich publikumsnäher und kamen an jeden Tisch – genauer gesagt, in jedes Glas. 16 Weine wurden vorgestellt, jeweils zwei im direkten Vergleich.

Die aus Rheinhessen stammenden Brüder Christoph und Matthias Lawall klärten auf, was es in den Gläsern zu entdecken gibt. „Pfirsich-Duft kann man riechen. Zu schmecken ist eine feine Säure. Trinktemperatur sechs bis acht Grad. Dazu empfiehlt sich ein Fischgericht“, ordnete der geprüfte Sommelier Matthias Lawall beispielsweise einen 2016er Auxerrois vom Feller Weingut Franz-Rudolf Meirer ein. Zusätzlich zur Weinkunde gab‘s von den Brüdern noch praktische Tipps fürs erste Rendezvous: Pantomimisch führte Christoph Lawall vor, wie man’s macht und wie besser nicht.

Guter Wein alleine macht natürlich noch keine Film-Gala. Deshalb war das Orga-Team bereits im Vorfeld des Abends als Filmcrew aktiv und brachte einige Feller Varianten von Hollywood-Blockbustern auf die Leinwand. „Ich trinke Wein, du trinkst Traubensaft!“, teilte ein Gollum aus Fell mit, der offenbar ganz andere Obsessionen hat, als sein berühmtes Vorbild aus „Herr der Ringe“. Auch zur beliebten Crew der Strandretter von „Baywatch“ gab es etwas Vergleichbares. Wenn junge Leute umkippen, weil sie versehentlich Rioler Wein getrunken haben, dann sprintet die „Weinwatch“ sofort zum Einsatz mit einer Magnum-Flasche Rebensaft auf Fell.

Die Filmcrew steuerte darüber hinaus selbst Live-Programm auf der Bühne bei: Showtanz, einen Spiele-Wettstreit mit Teams aus dem Publikum und vieles mehr. Musik der Bands „Sing out Loud“ und „RePLAY“ rundete den Mix ab. Mit diesem kraftvollen Anschub konnte der Feller Markt gut Fahrt aufnehmen – das Wochenende über wurde weitergefeiert. Zum Abschluss gibt es auch heute noch Programm rund ums Festzelt, beispielsweise die Tierschau mit Viehprämierung um 10 Uhr oder den Auftritt der Kölsch-Rock-Band „Kölsche Jung“ ab 20.30 Uhr.