| 20:14 Uhr

Feste
Rioler Winzer werben Hand in Hand

Gute Stimmung, heimische Weine: Die Rioler Winzer freuen sich bei der Wein- und Sektfete über viele Besucher im Weingut Reis-Oberbillig.
Gute Stimmung, heimische Weine: Die Rioler Winzer freuen sich bei der Wein- und Sektfete über viele Besucher im Weingut Reis-Oberbillig. FOTO: Dietmar Scherf
Riol. Betriebe organisieren seit 28 Jahren eine Wein- und Sektfete. Der Zuspruch ist groß, die Solidarität untereinander auch. Von Dietmar Scherf

Es ist eine schöne und zugleich erfolgreiche Tradition im Moselweinort Riol. Zum 28. Mal haben am vergangenen Wochenende vier Rioler Winzer zur Wein- und Sektfete eingeladen. Erneut kamen Hunderte Weinfreunde.

Die Wein- und Sektfete der Rioler Winzer gibt es nun schon fast drei Jahrzehnte. Von Beginn an stellten die Winzerehepaare dafür im jährlichen Wechsel ihre Winzerhöfe zur Verfügung. Als sie sich zu diesem Zweck erstmals zusammenschlossen, hatten sie vermutlich nicht geahnt, dass ihre Fete einmal zu einem Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Region werden würde. Nach einem ins (Regen-)Wasser gefallenen Tag der offenen Weinkeller und eigenen kleineren Veranstaltungen wollten die Winzer damals gemeinsam etwas für ihren Wein­umsatz tun. Deshalb riefen sie die Wein- und Sektfete ins Leben. Dabei hat sich der Leitspruch „Einigkeit macht stark“ seitdem bewährt.

In diesem Jahr ging es zum Weingut Reis-Oberbillig, das von Matthias Reis geleitet wird. „Bei uns zählt nicht jeder Winzer seine einzelne verkaufte Flasche Wein, sondern wir verkaufen zusammen“, sagen er und seine Mitstreiter. So lege nicht jeder der Beteiligten großen Wert darauf, seinen eigenen Wein bei dem Fest „an den Weinfreund zu bringen“. Denn jeder Verkaufserlös, jeder Gewinn fließe in eine gemeinsame Kasse – und die werde später ohne Rücksicht auf die Anzahl der verkauften Flaschen der einzelnen Betriebe aufgeteilt.

Als vorbildlich loben auch die Besucher diesen solidarischen Zusammenschluss. Der Erfolg und der Bekanntheitsgrad der Wein- und Sektfete sind seit der ersten Veranstaltung von Jahr zu Jahr gestiegen. Die Winzer sagen: „Inzwischen haben wir sogar eine Stammkundschaft, die uns seit vielen Jahren besucht.“

Die befreundeten Familien haben auch in diesem Jahr wieder ein sehenswertes und genussreiches Fest ausgerichtet. Dabei wurden neben erlesenen Weinen und Sekten auch Leckereien aus der Winzerküche angeboten. Für die musikalische Unterhaltung sorgten mit Livemusik die Band Happy Heart und das Gäsberch-Trio.