Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:39 Uhr

Rock und leise Töne für den guten Zweck

Steff Becker (Mitte) stellt seine neue CD vor. Mit auf der Bühne im Trierer Brunnenhof ein Teil seiner vielköpfigen Band: Hanna Landwehr, Julia Steffen, Fred Noll, Marco Dühr und Steffen Klein (von links). TV-Foto: Michael Thielen
Steff Becker (Mitte) stellt seine neue CD vor. Mit auf der Bühne im Trierer Brunnenhof ein Teil seiner vielköpfigen Band: Hanna Landwehr, Julia Steffen, Fred Noll, Marco Dühr und Steffen Klein (von links). TV-Foto: Michael Thielen FOTO: (h_st )
Trier. Benefiz-Party im Trierer Brunnenhof: Vollblutmusiker Steff Becker präsentiert Songs seiner neuen CD "Bleib heut Nacht". Michael Thielen

Trier Endlich ist es so weit: Nach vielen Monaten intensiver Vorbereitung und aufwendiger Studioaufnahmen kann der Trierer Sänger und Songschreiber Steff Becker, dessen Markenzeichen seine bluesige, zuweilen raue Stimme ist, sein neues Werk vorstellen. Viel Herzblut ist in die Produktion seiner aktuellen CD "Bleib heut Nacht" geflossen, etliche befreundete Mitmusiker haben buchstäblich Tage und Nächte damit verbracht, ihren kreativen Beitrag zu dieser gelungenen Musikproduktion zu leisten. Und was für Becker ebenso wichtig ist: Der gesamte CD-Erlös, auch der des Konzertabends, fließt in den KinderKulturFonds der Kulturstiftung Trier zur Förderung benachteiligter Kinder in der Region.
Hiltrud Zock von der Stiftung zeigt sich in einem Bühnengespräch mit dem Musiker Marco Dühr hierüber außerordentlich begeistert und dankt im Namen von vielen Kindern, die auf diese Weise kulturell gefördert werden könnten.
Und dann kommt die Show im Brunnenhof. Nachdem Kornelius Flowers und seine Band mit Titeln von ihrer aktuellen CD "Vintage Hedonist" die Stimmung angeheizt hatten, präsentiert die Steff-Becker-Band vor mehreren Hundert Zuhörern das Ergebnis des überaus gelungenen musikalischen Gemeinschaftsprojekts. Die Songtexte umfassen das ganze pralle Leben: Die Angst eines Künstlers davor, mit seinen kargen Gagen nicht überleben zu können ("70/30"), der Appell, nicht aufzugeben ("Von vorne") und die Vergangenheit ruhen zu lassen ("Zwei Zimmer, Küche, Bad") oder Trauer um einen verlorenen Freund ("Warum?"). Natürlich darf auch Beckers hitverdächtiges Liebeslied "Spiegeltrinker" nicht fehlen.
Die Band brilliert. Einzelne Musiker der gut gelaunten, engagierten 19-köpfigen Band besonders hervorzuheben, wäre unfair. Hier gibt jeder alles, wozu er auf seinem Instrument fähig ist - angefangen vom Flügelhornspieler und Schlagzeuger, den Gitarristen, der Flötistin, dem Akkordeonspieler oder der Bläsersection bis hin zum exzellenten Frauenbegleitchor. Alle sind locker, gut aufgelegt und tragen mit ihrer offensichtlichen Spiel- und Improvisationsfreude auf ihre Weise und mit ihrem musikalischen Können zu einem äußerst kurzweiligen Abend vor malerischer Kulisse bei. Auch Becker selbst lobt seine Band in den höchsten Tönen: "Ich höre heute Abend so viele schöne Klänge, die nicht aus dem Computer kommen. Da geht mir das Herz auf."
Becker trägt seine bluesigen und rockigen Songs druckvoll, energiegeladen und stimmgewaltig vor. Er singt mit seiner Kopfstimme, er flüstert, er schreit. Das Publikum spürt: Er ist authentisch.
Heinz Wagner (67) aus Trier ist begeistert von dem "wunderschönen Konzert" und findet, dass Becker "in Hochform ist". Marianne Dratschmidt (59) aus Trier ist von dem "Superkonzert und der musikalischen Vielfalt" hingerissen und nennt Becker den "Grönemeyer von Trier". Und schließlich, am Ende des Konzerts, zitiert Steff Becker eine Textstelle aus einem seiner Songs und verspricht dem Publikum: "Wir kommen auch gerne wieder, wenn ihr das wollt." Der langanhaltende Beifall des Publikums ist eine klare Antwort.
Ein Video zum Konzert gibt es im Internet auf der Homepage des Volksfreunds unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/video" text="www.volksfreund.de/video" class="more"%>Extra: MUSIK HÖREN UND KINDERN HELFEN


Die gesamte Auflage des neuen Albums überlässt Steff Becker dem KinderKulturFonds der Kulturstiftung Trier. Die Stiftung fördert mit dem Erlös Bildungsprojekte für Kinder in Trier. Noch bis 31. Juli können Unterstützer über das Crowdfunding-Portal "Viele schaffen mehr" der Volksbank eine 10-Euro-Spende leisten. Steff Becker dankt mit einer signierten CD, und die Volksbank belohnt jede Spende mit weiteren 10 Euro. Weitere Infos: volksbank-trier.viele-schaffen-mehr.de , Stichwort: Musik hören und Kindern helfen.