| 15:40 Uhr

Verkehr
Schneefall in der Region: LKW bleiben auf der B 51 liegen

Ein Schneepflug des Winterdienstes,
Ein Schneepflug des Winterdienstes, FOTO: Thomas Warnack / dpa
Trier/Aach/Bitburg/Morbach. Der Schneefall in der Nacht zu Montag und am Morgen hat für einige Unfälle gesorgt. Zumeist blieb es bei Blechschäden. In der Eifel wurden zwei Menschen verletzt. Von Miguel Castro und Albert Follmann
Miguel Castro

Online-Redaktion volksfreund.de

Wetterexperten hatten angekündigt, dass oberhalb 400 Metern mit Mengen von fünf bis zehn Zentimetern gerechnet werden musste. Wie die Polizei in Trier mitteilte, seien auf der B51 zwischen Trier und Bitburg drei LKW steckengeblieben.

Einen unfreiwilligen Stopp legte ein LKW-Fahrer am Montagmorgen auf der B 51 bei Aach-Hohensonne ein. Als er kurz nach 7 Uhr in Richtung Bitburg unterwegs war, geriet sein Lastwagen in Höhe der Abfahrt Frankenhöhe ins Rutschen und kam an einer Leitplanke zum Stehen. Mit eigener Motorkraft war das Gefährt nicht mehr von der Stelle zu bewegen. Zwei Fahrzeuge einer Trierer Bergungsfirma haben den Sattelschlepper wieder auf die Straße gezogen. Wie der Neweler Wehrführer Markus Scheuern mitteilt, konnte der Fahrer nach gut einer Stunde seine Fahrt fortsetzen. Die Neweler Wehr sei alarmiert worden, um den Verkehr abzusichern. Im morgendlichen Berufsverkehr Richtung Trier kam es zu langen Staus.

Wie die Polizei mitteilt, sind bereits gegen 2 Uhr in der Nacht zum Montag zwei LKW wegen heftigen Schneefalls bei Hohensonne liegengeblieben. Nachdem die Straßenmeisterei geräumt und gestreut hatte, konnten sie weiterfahren. Der Baustellenbereich bei Hohensonne war zwitweise nur einspurig befahrbar.

Zudem habe es auf der A60, auf der A1 bei Udler (Kreis Vulkaneifel) und auf der B50 im Bereich Mülbach (Eifelkreis) einzelne Unfälle gegeben. Dort seien zwei Menschen leicht verletzt worden, teilte die Polizei Bitburg mit: Gegen 1.50 Uhr war dort ein VW Golf in Richtung Oberweis unterwegs, als der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Das Auto kam von der Fahrbahn ab, rutschte auf eine Schutzplanke und überschlug sich. Der PKW kam schließlich in einer Wiese, wieder auf den Rädern stehend, zum Stillstand. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt in das Krankenhaus Bitburg gebracht.

Etwa zur gleichen Uhrzeit fuhr sich ein LKW auf schneeglatter Straße in Bitburg im Kreisverkehr Saarstraße / Südring fest und versperrte die gesamte Fahrbahn. Der LKW konnte mit Hilfe des THW Bitburg, die für derartige Vorkommnisse extra einen Bergungsfahrzeug mit Schneeketten bestückt bereithalten, wieder freigeschleppt werden, teilt die Polizei Bitburg mit. Ein weiterer Verkehrsunfall auf schneeglatter Straße ereignete sich am Montagmorgen gegen 9:05 Uhr auf der L 34 zwischen Kyllburg und der Oberkailer Kreuzung. Dort verlor eine PKW-Fahrerin die Kontrolle über ihren PKW und rutschte gegen eine Schutzplanke. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Im Bereich der Polizei Prüm sei ein Lastwagen auf der B410 in die Leitplanke gerutscht und müsse noch geborgen werden, sagte ein Sprecher der Prümer Polizei am Vormittag. Zudem seien im Bereich Prüm ein Lastwagen und ein Auto zusammengestoßen und ein anderer Wagen an die Schutzplanke gekommen. Insgesamt handele es sich aber um kleinere Verkehrsbehinderungen. „Für uns ist das normal“, sagte der Sprecher. Rund um Morbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) im Hunsrück meldete die Polizei keine Behinderungen auf den Straßen. „Die Hauptstraßen sind geräumt“, sagte ein Sprecher. „Wir hatten bislang noch keine Probleme. Wir waren selbst ein bisschen überrascht.“ (dpa)