| 17:27 Uhr

Schule
Wenn drei Stimmen gleichzeitig etwas erzählen

Die Schüler der Klasse 7 a haben sich mit dem Thema Autismus beschäftigt.
Die Schüler der Klasse 7 a haben sich mit dem Thema Autismus beschäftigt. FOTO: Silvia Röpke
Schweich. Eine Schweicher Klasse hat erfahren, was Autismus für die Betroffenen bedeutet.

Im Rahmen der Projekttage am Stefan-Andres-Schulzentrum hat sich die Klasse 7 a der Realschule plus mit Lehrerin Silvia Röpke für ein Thema entschieden, das auf den ersten Blick ungewöhnlicher klingt und nicht die primären Interessen eines zwölfjährigen Jugendlichen widerspiegelt. Es galt zu verstehen, was die Bezeichnung „Asperger/ Autismus“ bedeutet. Damit ist jedoch nicht eine Definition gemeint, die ganz einfach nachzuschlagen wäre. Es ging vielmehr darum nachzuvollziehen, wie Autisten die Umwelt wahrnehmen, wie sie ihre Umgebung empfinden, in welchen Gebieten ihre Defizite/ Stärken liegen und wie man ihnen begegnen sollte.

In einem Gespräch haben die Schüler deutlich gemacht, warum sie sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben.„Ein Bekannter von mir ist auch von Autismus betroffen und jetzt tut es gut zu wissen und zu verstehen, warum er so ist wie er ist“, sag Schülerin Gianna.

Ein Mitschüler berichtet davon, wie den Jugendlichen das Thema Autismus erlebbar gemacht wurde. Dazu lasen drei Schüler gleichzeitig verschiedene Artikel. Nun galt es, sich auf einen der Texte zu konzentrieren. „Ich fand es total anstrengend, mich zu konzentrieren. Da ist es verständlich, dass man am liebsten abschalten möchte“, sagt Lennox. Annika sagt, dass die wenigsten Menschen wissen, was Autismus ist. Das sei schade und traurig, ergänzt Jule.

Beim Tag der offenen Tür präsentierten die Siebtklässler eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen. Die Einnahmen der Schüler in Höhe von 355 Euro vom Tag der offenen Tür wurden an das Autismus-Zentrum Trier gespendet.