| 21:58 Uhr

Schützenkönigin mit 66

Elisabeth Roth (Mitte) ist die neue Kordeler Schützenkönigin. TV-Foto: Peter Meier
Elisabeth Roth (Mitte) ist die neue Kordeler Schützenkönigin. TV-Foto: Peter Meier
Die Kordeler Schützen haben eine neue Königin: Elisabeth Roth hat sich die Krone der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft nach einem zähen Wettkampf redlich verdient und ist in einer Festmesse in der Pfarrkirche gekrönt worden.

Kordel. (pem) Erstmals vor fünf Jahren zum 75-jährigen Bestehen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Kordel 1931 und dieses Jahr, mit 66 Jahren, war das Glück wieder bei Elisabeth Roth, die Königswürde zu übernehmen.

Nach zähem Ringen (der Vogel wollte erst nach rund 700 Schuss fallen) war die neue Schützenkönigin ermittelt. Anlässlich der Messe, zelebriert vom Ehrenpräses der Bruderschaft, Pfarrer Ferdinand Kohn, erhielten die diesjährigen Würdenträger die Ehrenzeichen. Dies sind Elisabeth Roth (König 2010), Franz Knötgen (Prinzgemahl), Egbert Losen (Linker Ritter) und Wilfried van den Woldenberg (Rechter Ritter).

Mit den Schützen von befreundeten Vereinen aus Trier, Ehrang, Irsch (Saar), Wustweiler, Brauneberg, Mehring, Neumagen-Dhron, Lampaden, Kröv, Konz sowie den Sportschützen aus Welschbillig wurde die Schützenkönigin zum Festplatz begleitet. Musikalisch umrahmt wurde Festumzug vom Musikverein Kordel.

Beim Preisschießen für die Bürger und Schützen gab es anschließend spannende Wettkämpfe und viele hochwertige Preise zu gewinnen. Gemeinsam mit den Kordelern, allen Gästen und Freunden wurde gefeiert. Der Vorsitzende der Kordeler Schützen, Wilfried van den Woldenberg, bedankte sich auch dem Königspaar das vergangenen Jahres, Otto Carl und Brigitte Klotz, für ihren Einsatz während ihrer Amtszeit.

"Es war ein schönes und harmonisches Schützenjahr 2009/2010. Die Bruderschaft wünscht der neuen Schützenkönigin Elisabeth Roth alles Gute und viel Spaß bei den Besuchen der folgenden Schützenfeste von unseren befreundeten Schützenvereinen", so der Vorsitzende. Anschließend wurde in gemütlicher Runde kräftig gefeiert.