Eilmeldung

CDU : Überraschungssieg für Brinkhaus - Kauder als Fraktionschef abgelöst

| 19:17 Uhr

Schweicher Stadtfest
Geht doch: Stadtfest mit Sonnenschein

Das hat offensichtlich gepasst: Impressionen vom Festwochenende in Schweich mit Szenen vom Umzug, dem Fassanstich und dem Festgeschehen.
Das hat offensichtlich gepasst: Impressionen vom Festwochenende in Schweich mit Szenen vom Umzug, dem Fassanstich und dem Festgeschehen. FOTO: Friedhelm Knopp
Schweich. In Schweich war am Wochenende großes Feiern angesagt: Das Stadtfest 2018 ging bei idealem Wetter und Tausenden Gästen in bester Laune über die Bühne. Von Friedhelm Knopp

Scheuen durchnässte Gäste und Akteure den Festplatz? Der Auftakt des Schweicher Stadtfests 2017 mit Sturzregen, Kollaps der Technik und triefend flüchtenden Musikkapellen ist noch in Erinnerung, als Moderator Joachim Wagner zum Neustart 2018 ansetzt. Die paar Wolken am Himmel tun jedoch nix – die wollen nur spielen. So wie der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr. Als Andreas Schmitt das erste Stück andirigiert, haben sich auf dem Platz vor der Synagoge und an den Ständen „milliuunen Leut“ eingefunden.

Die Mehrzahl der Gäste kommt am Auftaktabend traditionell aus der Stadt, auch wenn nicht mehr alle dort wohnen. Etwa die fünf Schweicher Damen des Jahrgangs 1948/49. „Wir leben verstreut in ganz Deutschland – aber zu jedem Stadtfest treffen wir uns in der alten Heimat“, erklären sie. Moderator Wagner hat solche „Jahresheimkehrer“ auch im Blick, es gibt dort viele davon, ihnen sein besonderer Gruß, ebenso einer Besuchergruppe aus der Partnerstadt Moers und einem Kegelclub aus dem Ruhrgebiet. Begrüßt werden auch alle anderen Schweicher, die Landtagsabgeordneten Ingeborg Sahler-Fesel und Arnold Schmitt, Stadtbürgermeister Lars Rieger, die Weinkönigin der Römischen Weinstraße Celine I. mit ihren Prinzessinnen Anna und Helene, alle weiteren Weinmajestäten aus der Verbandsgemeinde (VG) und Bürgermeisterin Christiane Horsch. Als besonderen Gast präsentiert Wagner Moselweinkönigin Kathrin Hegner aus Waldrach. Sie freut sich über das gute Wetter und den dadurch hervorragenden Frühstart der Weinlese 2018 und wünscht ein tolles Fest in der Nachbarschaft.

Nach einigen fetzigen Einlagen der Reinsfelder Vokaltruppe Chorschatten wird es ernst für Weinkönigin Celine und Stadtbürgermeister Rieger: Auf die beiden lauern auf der Bühne je ein Wein- und ein Bierfass – der Anstich droht. Bei Celine versickern zunächst ein paar Gläser Riesling im Bühnenboden, doch das Schweicher Urgestein Willi Thul und Bürgermeisterin Horsch assistieren. Der Wein läuft in den Krug und dann mit der Landtagsabgeordneten Sahler-Fehsel zum Publikum. Gut geübt hat diesmal auch Stadtbürgermeister Rieger, der das Bierfass unfallfrei anzapft. Die Kehlen sind feucht, doch der Platz bleibt diesmal trocken.

So hält es Petrus auch am Sonntag beim Festgottesdienst und beim anschließenden Auftakt zum „Tag der Chöre“, der sich mit Gesangsensembles aus der Region als roter Programmfaden durch den Tag zieht. Als dann bei strahlendem Wetter der Festzug mit 31 Gruppen und Kapellen durch Schweich zieht, säumen Tausende Brücken- und Stift­straße. Kommentiert wird das bunte Spektakel von Stadtbürgermeister Rieger und Joachim Wagner. Auf die Piste gehen die Schweicher Kitas und Grundschulen, DLRG, die Karnevalsvereine, das DRK Fell mit Oldtimer-Bulli und alle Weinmajestäten aus der Verbandsgemeinde. Am weitesten angereist ist wieder die Stadtgarde aus Traben-Trarbach, der SKV nimmt eine ungeliebte Schulumzäunung in Sträflingsmontur aufs Korn, die Stadthusaren haben es mit den Kartoffeln, und die Isseler Narren klagen über die erntefeindliche Hitze, wogegen allerdings ihr üppig mit Früchten ausstaffierter Festwagen spricht.

Festumzug in Schweich FOTO: