| 20:36 Uhr

Sicherheit auf der Straße lernen

Wie fädele ich mich in den Verkehr ein? Polizeibeamter Friedhelm Fleischmann übt mit den Kindern die Grundregeln ein. TV-Foto: Friedhelm Knopp
Wie fädele ich mich in den Verkehr ein? Polizeibeamter Friedhelm Fleischmann übt mit den Kindern die Grundregeln ein. TV-Foto: Friedhelm Knopp
Schweich/Kordel. Verbesserte Ausstattung für die Jugendverkehrsschule in den Verbandsgemeinden Schweich und Trier-Land: Ab sofort stehen für die Verkehrsausbildung der Grundschüler fabrikneue Fahrräder bereit. Die Kreisverkehrswacht Trier-Saarburg hat die Räder gespendet. Friedhelm Knopp

Schweich/Kordel. Auch wenn es am Schweicher Verkehrsübungsplatz regnet, gibt es für Polizeihauptkommissar Friedhelm Fleischmann und seine Kollegin Andrea Raach-Pütsch keinen Grund, Trübsal zu blasen: Hermann Elenz, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Trier-Saarburg, und Geschäftsführer Norbert Lay übergeben 20 moderne Jugendfahrräder im Wert von 4000 Euro an die Jugendverkehrsschule bei der Polizeiinspektion Schweich. Und als Dreingabe haben die Besucher aus Trier noch 20 neue Fahrradhelme im Gepäck.
Die Schweicher Jugendverkehrsschule unterrichtet die Grundschüler aus den Verbandsgemeinden (VG) Schweich und Trier-Land. Geübt wird unter der Anleitung des Jugendverkehrsschulbeamten Friedhelm Fleischmann auf eigens markierten Plätzen vor dem Schweicher Freibad und am Sportplatzgelände in Kordel.
Zu den ersten Kindern, die auf den neuen Rädern sicheres Verhalten im Straßenverkehr erfahren, zählen die Drittklässler der Grundschule Klüsserath. Wie steige ich richtig aufs Rad? Warum Richtungsanzeige beim Losfahren und beim Abbiegen? Wo beginnt ein Fahrradweg, Verhalten am Zebrastreifen, und, und, und.
Den Kindern macht die Abwechslung vom normalen Unterricht im Klassenzimmer sichtbar Spaß: Zunächst kommt die Theorie, dann die Praxis auf dem markierten Übungsasphalt. Anders als im wahren Leben besteht hier für die Kinder Fahrradhelmpflicht. Polizei und Verkehrswacht hoffen, dass dadurch der Griff zum Kopfschutz wenigstens bei einigen der Jungradler zur selbstverständlichen Gewohnheit werden könnte.
Mit der Schweicher Übungsfläche ist Fleischmann nicht so ganz froh - der Platz ist umgeben von Parkflächen, der Laderampe eines Supermarkts und einer Glascontainer-Batterie. "Der Umgebungslärm ist einfach zu hoch, die Kinder sind ständig abgelenkt, und ich bin nach zwei Stunden heiser", sagt der Beamte, der die Rasselbande aber bestens im Auge und im Griff hat.
Ein Gewinn seien die neuen, wesentlich leichteren Jugendräder. Fleischmann: "Die alten Räder waren schon sehr in die Jahre gekommen und für die Kinder nicht so leicht zu handhaben." "Die Einrichtung der Jugendverkehrsschule gibt es schon seit 1953 und ist keine freiwillige Veranstaltung, sondern Pflichtbestandteil des Grundschullehrplans", sagt Hermann Elenz von der Kreisverkehrswacht. Der Unterricht selbst sei grundsätzlich Aufgabe von Polizeibeamten, denn "diese Fahrradausbildung mit anschließender Prüfung ist für die meisten Kinder der erste wichtige Kontakt zu Polizei". Dabei stehe der uniformierte Beamte den Kindern als lehrender "Freund und Helfer" gegenüber, was zu einer frühen positiven Wahrnehmung der Polizei führe.Extra

Die Deutsche Verkehrswacht e.V. (DVW) ist ein gemeinnütziger Verein, der 1924 in Berlin gegründet wurde. Ziel der DVW ist es, in ehrenamtlicher Arbeit die Verkehrssicherheit zu fördern, Verkehrserziehung und Verkehrsaufklärung zu betreiben, Verkehrsunfälle durch geeignete Maßnahmen zu verhüten. Die Organisation wird von rund 90 000 ehrenamtlichen Mitgliedern getragen, die in 630 Orts-, Gebiets- und Kreisverkehrswachten organisiert sind, die sich wiederum auf 16 Landesverkehrswachten verteilen.