| 20:34 Uhr

"Singen im Chor macht glücklich"

Brigitte Frick, Walburga Scholtes und Marlies Kleinke singen seit 50 Jahren im Kirchenchor St. Martin Riol. TV-Foto: Katja Bernardy
Brigitte Frick, Walburga Scholtes und Marlies Kleinke singen seit 50 Jahren im Kirchenchor St. Martin Riol. TV-Foto: Katja Bernardy
Riol. Seit einem halben Jahrhundert singen Walburga Scholtes, Marlies Kleinke und Brigitte Frick im Kirchenchor St. Martin Riol. Singen sei gut für die Psyche, sagen alle drei. Am Cäcilienfest wurden sie für ihre Treue geehrt.

Riol. Walburga Scholtes war zwölf Jahre alt, als sie das erste Mal zur Kirchenchorprobe ging. "Damals war dies ein guter Grund, um rauszukommen", erinnert sie sich. Aus dem einstigen Alibi ist schnell viel mehr geworden: "Singen im Chor macht glücklich" sagt die Sängerin, die seit 1990 als Beisitzerin im Vorstand des Chores ist und auch einige Jahre Schriftführerin war. Und "die Gesellschaft und Gemeinschaft" im Chor möchte Scholtes nicht mehr missen.
Jetzt ist sie 62 Jahre alt und wie damals, als junges Mädchen, sitzt sie auch heute noch neben Marlies Kleinke (61). "Singen ist Entspannung, gut für die Konzentration und insgesamt gut für die Psyche", meint Kleinke. Kürzlich hat sie gehört, dass das Glücksgefühl mit dem Anspruch der Lieder sogar steigen soll. Das könne sie nur bestätigen. Besonders gerne singe sie lateinische, anspruchsvolle Messen. Satte 22 Jahre stand Marlies Kleinke an der Spitze des Chores, seit 13 Jahren ist sie Ehrenvorsitzende.
Auch Brigitte Frick (70) singt seit 50 Jahren im Kirchenchor, erst in Longuich, seit ihrer Heirat in Riol. Seit 1979 ist sie ununterbrochen im Vorstand, zeitweise als Kassiererin. Im Rahmen einer Messe und des Cäcilienfests wurden die drei Sängerinnen in der St. Martin Kirche in Riol geehrt. Katharina Schmitt und Michaela Dany begleiteten die 25 Aktiven mit dem Spiel der Querflöten. Das jüngste aktive Mitglied ist 27 Jahre alt, das älteste 82. Die erste Vorsitzende, Christel Mattes, hegt einen Wunsch: "Dass junge Menschen den Weg in den Chor finden." Besonders Männerstimmen würden gebraucht. Die Geehrten jedenfalls können sich ein Leben ohne das Singen im Chor nicht vorstellen. Und auch kein Weihnachten ohne den festlichen Gesang. kat