| 20:35 Uhr

Uriges Viezfest vom Heimat- und Kulturverein

Kinder aus Riveris haben jede Menge Äpfel zum Keltern gesammelt. TV-Foto: Katja Bernardy
Kinder aus Riveris haben jede Menge Äpfel zum Keltern gesammelt. TV-Foto: Katja Bernardy
Riveris. Zum dritten Mal hatte der Heimat- und Kulturverein Riveris zum Viezfest eingeladen: Kinder sammelten Äpfel, die später gekeltert wurden. Süßer Viez und selbst gemachter Zwiebel- und Apfelkuchen rundeten das Fest ab.

Riveris. Heike Günther, erste Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Riveris, hat Tränen in den Augen. Nicht weil sie gerührt ist, sondern weil sie einige der sieben Kilogramm Zwiebeln für den frischen Kuchen, der wenige Minuten später im Backofen brutzelt, geschnippelt hat. In der Küche geht es emsig zu: Die Schalen der 60 Eier müssen entsorgt und die Tische eingedeckt werden.
Während die Apfeltorten-Spenden, die nach und nach ins Gemeindehaus gebracht werden, angeschnitten werden, trudeln die Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren wieder ein. Sie haben Äpfel gesammelt. Ihre Ernte liegt in dem Anhänger des Traktors. "Ich habe drei Eimer vollgemacht", berichtet Nicolas Nellinger. Der Neunjährige hätte noch mehr geschafft, doch dieses Jahr ist der Ertrag bescheiden.
Jeden Handgriff von Michael Luy, einem der Erwachsenen, die die herbstliche Aktion unterstützen, beobachten die jungen Riveriser Bürger. In der Kelter wird der Saft, der als süßer Viez später in die Gläser fließt, ausgepresst.
Mehrere Aktionen im Jahr



"Hier in Riveris sind etliche Kinder zugezogen", sagt Heike Günther. Vielen der kleinen Neubürger sei das Keltern nicht bekannt. Der Verein, der sich die Pflege der Heimat und der dörflichen Kultur verschrieben hat und rund 30 Mitglieder zählt, organisiert das ganze Jahr über immer mal wieder Aktionen für die Dorfgemeinschaft. Dabei wird er tatkräftig von den anderen Vereinen unterstützt.
In der Küche nimmt Heike Günther den ersten fertigen Zwiebelkuchen aus dem Ofen. "Lecker", meint eine der Frauen, die probieren. In Riveris ist der Herbst an diesem Nachmittag mit allen Sinnen erlebbar. kat