| 20:35 Uhr

Viel Handgemachtes auf dem Schulhof

Bereichern den Adventszauber in Farschweiler mit klassischen Weihnachtsliedern: die Grundschüler aus Farschweiler, Lorscheid und Herl. TV-Foto: Anja Fait
Bereichern den Adventszauber in Farschweiler mit klassischen Weihnachtsliedern: die Grundschüler aus Farschweiler, Lorscheid und Herl. TV-Foto: Anja Fait
Farschweiler. Mehrere Hundert Menschen haben am vergangenen Sonntag dem Nieselregen getrotzt und den ersten Adventssonntag des Jahres beim Budenzauber in Farschweiler verbracht. Besucher wie Aussteller zeigten sich mit der dritten Auflage des Weihnachtsmarkts sehr zufrieden.

Farschweiler. Wenn in Farschweiler die Schule samt Schulhof, das Bürgerhaus und die angrenzenden Flächen voll mit Menschen sind und sich niemand von ihnen am Nieselregen und an kühlen Temperaturen stört, dann ist wieder vorweihnachtlichter Budenzauber im Hochwaldort.
Grundschüler helfen fleißig mit


Bereits zum dritten Mal hat die Interessengemeinschaft Adventszauber zusammen mit gut 50 Helfern ihren eigenen kleinen Weihnachtsmarkt in dem 780-Seelen-Ort auf die Beine gestellt. Und das mit Erfolg: Nur zwei Stunden nach der Eröffnung durch die Jagdhornbläsergruppe "Hubertus Grimburg" musste der erste Glühwein nachgeordert werden. Zeitgleich waren schon mehr als 1000 Tombolalose verkauft.
Während der neunjährigen Lara Jost aus Herl besonders die Stände innerhalb des Schulgebäudes gut gefallen haben, "weil ich da selber was basteln kann", stehen die Farschweilerer Marco Schirra (29) und Kai Schmitt (35) trotz des unangenehmen Nieselregens unter freiem Himmel am Stand der katholischen Jugendgruppe. "Wir sind wegen des Essens, des Trinkens und der Unterhaltung gekommen. Vom Wetter lassen wir uns nicht abhalten", sagen sie.
An einem anderen, mit Tannenzweigen und Lichterketten dekorierten Holzbüdchen hat Petra Bäcker (44) aus Lorscheid gerade ein Adventsgesteck mit dicken roten Kerzen gekauft: "Ich habe extra bis heute gewartet. Ich wollte meinen Kranz gerne hier kaufen", verrät sie.
Währenddessen nutzt Martha Backes (51) von der Frauengemeinschaft Farschweiler/Herl ihre Dienstpause, um mit ihrem Mann ein Stück Kuchen zu genießen. Wie die meisten anderen Helfer hat sie sich bereiterklärt, den ganzen Tag über an einem der vielen Stände auszuhelfen. "Weil\'s Spaß macht", erklärt sie.
Für Unterhaltung haben auch die Grundschüler gesorgt. Vom klassischen Weihnachtsliedersingen über Theateraufführungen bis hin zur Kinderdisco war alles geboten. "Die Vorführung vom Weihnachtshasen kam so gut an, dass sogar manche Leute draußen bleiben mussten", bestätigt Lehrerin Lea Hallwachs (26).
"Hier geht\'s ums Herzliche, ums Handgemachte", sagt Ortsbürgermeisterin Silke Bigge. Und Mathilde Messerig-Krist, eine der Hauptinitiatorinnen, bestätigt: "Unser Weihnachtsmarkt ist nicht der größte und nicht der älteste, aber er ist keine Routine, sondern eine Herzenssache." anf