| 17:28 Uhr

Verkehr
Riss am Bogen: Moselbrücke in Longuich voll gesperrt

Die Besatzung eines Messschiffs überprüft die Beschädigung am Bogen der Longuicher Moselbrücke. Wie lange die Vollsperrung für den Straßenverkehr und die Teilsperrung für den Schiffsverkehr bestehen bleibt, steht noch nicht fest.
Die Besatzung eines Messschiffs überprüft die Beschädigung am Bogen der Longuicher Moselbrücke. Wie lange die Vollsperrung für den Straßenverkehr und die Teilsperrung für den Schiffsverkehr bestehen bleibt, steht noch nicht fest. FOTO: Albert Follmann
Longuich. Auch die Moselschifffahrt in Richtung Koblenz wurde in diesem Abschnitt vorerst eingestellt. Wegen der bevorstehenden Traubenernte sind die Winzer auf das Bauwerk angewiesen.
Albert Follmann

Seit Donnerstagmorgen 8.50 Uhr ist die Moselbrücke in Longuich aus Sicherheitsgründen für den Verkehr gesperrt. Ein aufmerksamer Schiffsführer hatte einen Riss im Scheitelbereich des mittleren Torbogens gemeldet, woraufhin der Landesbetrieb Mobilität (LBM) die Sperrung der über die Brücke führenden Kreisstraße 80 veranlasst hat.

Auch der Schiffsverkehr Richtung Koblenz wurde vorläufig eingestellt. Die Fahrten in Richtung Trier-Luxemburg sind nicht von der Sperrung betroffen. Schiffe dürfen hier wie gehabt durch den äußeren, nördlich gelegenen Bogen fahren.

Am Donnerstagmittag prüften Vermesser des Wasserstraßen- und Schiffahrtsamts Trier, ob sich der normalerweise nicht für den Schiffsverkehr freigegebene Brückenbogen auf der Longuicher Seite für Talfahrten eignet. Das ist abhängig von der Brückenhöhe und der Tiefe der Fahrrinne.

Die Longuicher Moselbrücke ist nicht nur eine wichtige Querverbindung für Autofahrer und Radtouristen, sie wird auch vielen Winzern aus Longuich, Schweich, Fell, Riol und anderen Moselorten genutzt, um Trauben zur zentralen Kelterstation in Longuich zu fahren. „Für die Winzer wäre es fatal, wenn die Brücke ausgerechnet während der Zeit der Weinlese gesperrt werden müsste”, sagt Longuichs Ortsbürgermeisterin Kathrin Schlöder. Die Umleitung erfolgt über die Moselbrücke in Schweich.

Schlöder war vom stellvertretenden LBM-Leiter Hans-Michael Bartnick morgens per Mail über die Sperrung informiert worden. Dieser habe gemutmaßt, es könne sich um einen Dehnungsriss handeln, der durch sehr hohe Temperaturunterschiede zustande gekommen sein könnte, so die Ortsbürgermeisterin.

Mitarbeiter des LBM untersuchten im Verlauf des Donnerstag das Ausmaß des Schadens. Auch ein Gutachter war vor Ort. Über die Ursache des Schadens und die Dauer möglicher Sanierungs- oder Reparaturarbeiten konnten die Behörden bisher noch keine Angaben machen.

Der Kreis als Bauträger setze alles daran, das Problem möglichst schnell zu lösen, sagt Kreissprecherin Martina Bosch. Dies sei auch im Interesse der Winzer, die angesichts der in diesem Jahr zu erwartenden frühen Ernte schon bald auf die Bücke angewiesen seien, um zu ihren Weinbergen auf der anderen Moselseite zu kommen. Die 1949 erbaute Longuicher Brücke wird täglich von rund 2000 Fahrzeugen genutzt. Die jüngste Prüfung fand nach Auskunft des LBM Trier im Jahr 2015 statt. Das Bauwerk erhielt damals die Note 2,4.