| 20:37 Uhr

Wechsel in der "Leuchtturmgemeinde"

Beim Ortsbürgermeisterwechsel in Pluwig (von links): Josef Kruft, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Ruwer, der ehemalige Ortsbürgermeister Wolfgang Annen, die neue Ortsbürgermeisterin Annelie Scherf und Handwerkskammer-Präsident Rudi Müller. Foto: Privat
Beim Ortsbürgermeisterwechsel in Pluwig (von links): Josef Kruft, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Ruwer, der ehemalige Ortsbürgermeister Wolfgang Annen, die neue Ortsbürgermeisterin Annelie Scherf und Handwerkskammer-Präsident Rudi Müller. Foto: Privat
Pluwig. Mit Annelie Scherf hat es erstmals eine Frau an die Spitze der Gemeinde Pluwig geschafft. Der frühere Amtsinhaber Wolfgang Annen hat die neuen Ratsmitglieder und seine Nachfolgerin in ihre Ämter eingeführt.

Pluwig. Zu Beigeordneten wählten die Pluwiger Ratsmitglieder Matthias Steuer und Albert Rausch. In ihrer Antrittsrede betonte die neue Ortschefin Annelie Scherf, dass sie eine Bürgermeisterin für alle Pluwiger sein wolle. Es gelte, das in den vergangenen Jahren Erreichte zu erhalten und weiter auszubauen. "Pluwig hat noch viel Potenzial, lassen Sie uns gemeinsam an der Weiterentwicklung arbeiten", sagte Annelie Scherf.
Im Anschluss wurden der ehemalige Ortsbürgermeister Wolfgang Annen und die ausscheidenden Ratsmitglieder geehrt und verabschiedet. Die Ortsbürgermeisterin und Beigeordneter Josef Kruft von der Verbandsgemeinde Ruwer hoben die Bedeutung der Amtsperiode von Annen hervor. Pluwig sei in den vergangenen 15 Jahren durch die vielen Projekte - ob im kulturellen oder im investiven Bereich - zu einer "Leuchtturmgemeinde" in der Region Trier geworden. Beide Redner dankten Wolfgang Annen für sein Engagement und wünschten ihm für seine neue Tätigkeit als hauptamtlicher Bürgermeister im Münsterland ein ebenso gutes Gespür wie in Pluwig. Wolfgang Annen wurde für 20-jährige Arbeit in der Kommunalpolitik vom Gemeinde- und Städtebund geehrt. Weiterhin erhielt er den Ehrenteller der Verbandsgemeinde Ruwer. Handwerkskammer-Präsident Rudi Müller erhielt für seine 25-jährige Tätigkeit im Gemeinderat seiner Heimatgemeinde eine Urkunde des Gemeinde- und Städtebundes. Die ausscheidenden Ratsmitglieder Daniela Nilles, Christoph Gerlach und Günter Gehl erhielten ein Präsent als Anerkennung ihrer Ratsarbeit. red