| 21:11 Uhr

Wilde Zerstörung auf dem Pluwiger Sportplatz

Gemeinde- und Vereinsvertreter nahmen am vergangenen Sonntag den beschädigten Sportplatz in Augenschein.
Gemeinde- und Vereinsvertreter nahmen am vergangenen Sonntag den beschädigten Sportplatz in Augenschein. FOTO: Anja Fait
Pluwig. Zwei Autofahrer haben in der Nacht zum Sonntag erheblichen Schaden am Sportplatz in Pluwig (Kreis Trier-Saarburg) angerichtet. Nachdem sie sich gewaltsamen Zugang zu dem frisch sanierten Gelände verschafft hatten, befuhren die beiden das schneebedeckte Grün großflächig mit zwei Fahrzeugen. Anja Fait

Jugendliche hatten die Vandalen beobachtet und die Polizei gerufen. Die zwei mutmaßlichen Täter sind bereits ermittelt. Wie hoch der durch das sogenannte "Driften" (Kreise ziehen mit Autos) entstandene Schaden auf dem frisch sanierten Rasenplatz ist, lässt sich noch nicht genau beziffern. "Da fällt man vom Glauben ab", urteilte Annelie Scherf, Ortsbürgermeisterin von Pluwig, als sie sich am Sonntagnachmittag den Schaden mit Gemeinde- und Vereinsvertretern (DJK) ansieht. "Wegen der Sanierung haben wir die ganze Hinrunde der Saison hier nicht trainieren oder spielen können und jetzt das. So was ist ja kein ‚Dummer-Jungen-Streich‘ mehr", meinte auch Daniel Clemens, stellvertretender Abteilungsleiter Fußball der DJK Pluwig-Gusterath. Bereits jetzt steht fest, dass sich die Wiedereröffnung des Platzes durch das Ausmaß der Zerstörung um einige Monate verschieben wird. Ausführlicher Bericht folgt. (anf)Update Montag, 29. Dezember 2014
Wie die Polizei am Montag mitteilte, handelt es sich bei den Tatverdächtigen um zwei 23 und 25 Jahre alte Männer aus der Verbandsgemeinde Konz. Sie hätten die Tat eingeräumt. Die Zeugen hatten sich die Kennzeichen der Autos merken können. Als die Polizei die Autos fand, sah man noch Spuren der nächtlichen Fahrt an den Fahrzeugen. (red)