| 20:00 Uhr

Winzerhoffest beendet Saison

Mit elegantem Schwung dirigiert Klaus Madert die Mehringer Winzerkapelle "Original Moselländer". TV-Foto: Dietmar Scherf
Mit elegantem Schwung dirigiert Klaus Madert die Mehringer Winzerkapelle "Original Moselländer". TV-Foto: Dietmar Scherf
MEHRING. (dis) Zu Tausenden strömen jährlich die Gäste nach Mehring. Sie feiern mit der Bevölkerung und fühlen sich bei Wein und Gesang wohl. Der jährliche Saisonabschluss sind die Winzerhoffeste im urigen "Alten Keller".

"Leben wie die alten Römer" heißt es nicht umsonst, wenn Genuss und Lebensfreude zum Ausdruck kommen. So stehen bei den Winzerhoffesten - sie finden nach dem großen Weinfest Anfang September an jedem Samstag statt - Feiern, Singen und Wein genießen auf dem Abendprogramm. Der Heimat- und Verkehrsverein, allen voran der Geschäftsführer Karl-Heinz Josten, hatte in den Winzerhof der Familie Schmitt-Dietz eingeladen. Entstanden sei die Idee aus einer Nachfrage beim Winzerfest: "Wo kann man denn nach dem Fest noch feiern?" Das letzte Fest im Jahr, und dann? Keine Angst, dass in Mehring nun die Bürgersteige hochgeklappt werden. Schon vor Jahren sagte Josten: "Mehring ist ganzjährig geöffnet, denn wir haben die Sonne nicht nur am Himmel, sondern auch im Herzen." Ganz klar, dass in Mehring jedes Weingut einmal zu seinem Hoffest einlädt. Die Feste im "Alten Keller" haben allerdings ihre besondere Note, sind sie doch von Geselligkeit, guten Weinen und Kulinarischem aus der Winzerküche geprägt. Dazu noch ein Live-Programm, an dem die kulturtragenden Vereine und natürlich die hervorragende Mehringer Gesangsgruppe (Erika Linster, Anja Basten-Schiff, Burkhard Brutscher und Johannes Schmotz) mitwirken. Inzwischen haben die Winzerhoffeste Tradition. Das internationale Publikum aus den angrenzenden europäischen Ländern lässt es sich dabei gerne zusammen mit der Bevölkerung gut gehen. Wo Stimmung, beste Laune und köstlicher Wein Vorrang haben, dürfen zwei wichtige Sachen nicht fehlen, die Weinkönigin Caroline und die Winzerkapelle "Original Moselländer" unter der Leitung von Klaus Madert. Eine schöne Gelegenheit, bei der die Vertreter der Gästegruppen auch einmal aus dem großen Pokal der Weinkönigin in vollen Zügen genießen dürfen. Für Ortsbürgermeister Helmut Reis ist das letzte Winzerhoffest der Saison auch der Moment, den Ortsvereinen für ihre Mitwirkung bei den Veranstaltungen zu danken. "Ohne unsere rund 20 Vereine wäre kein Leben im Ort", bekräftigt er. Eine gute Saison endet mit diesem Fest, und die Mehringer können sich freuen, dass sie da wohnen, "wo die Mosel am schönsten ist". Für die weitere musikalische Unterhaltung sorgte Entertainer Jupp Roths.