| 21:00 Uhr

Wölfe heulen und Donner hallt

Mit Kirstin Petri vom Südwestrundfunk erarbeiten die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Grundschule Zemmer-Rodt ein eigenes Hörspiel. Felix läuft dabei über Bandsalat und erzeugt so das Rascheln trockenen Laubs. Foto: Anke Emmerling
Mit Kirstin Petri vom Südwestrundfunk erarbeiten die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Grundschule Zemmer-Rodt ein eigenes Hörspiel. Felix läuft dabei über Bandsalat und erzeugt so das Rascheln trockenen Laubs. Foto: Anke Emmerling
ZEMMER-RODT. (ae) Im Rahmen ihrer Veranstaltungen zu den Bibliothekstagen Rheinland-Pfalz bot Edith van den Woldenberg von der Gemeindebücherei Zemmer Grundschülern ein besonderes Erlebnis. Sie erarbeiteten unter Anleitung einer Mitarbeiterin des Südwestrundfunks (SWR) ein eigenes Hörspiel.

Einer Geschichte zuzuhören, fördert die Fantasie und weckt im Idealfall auch Interesse am Selberlesen. Deshalb fand im Veranstaltungsprogramm der Gemeindebücherei Zemmer im Rahmen der Bibliothekstage auch das Hörspiel einen Platz. Ganz konkret "Die kleine Klokröte" von Jan Jepsen. Das ist eine der Neuproduktionen, die der SWR Baden-Baden für seine Kinder-Kulturreihe "Dschungel" (immer samstags um 14.05 Uhr, SWR2) entwickelt hat. Sie wurde von Kirstin Petri aus der Redaktion des Südwestfunks den zwei dritten Klassen der Grundschule in Zemmer-Rodt vorgestellt, verknüpft mit einem besonderen Bonbon: Die Kinder selbst durften ausprobieren, wie ein Hörspiel entsteht. "Lauscht mit geschlossenen Augen! Was ist das für ein Geräusch?" Kirstin Petri öffnet eine Sprudelflasche und schenkt das Getränk in ein Glas. "Woran erkennt ihr, dass es Sprudel ist?" Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b melden sich eifrig: "Am Rauschen!", ruft einer. "Richtig, wie kann man denn hören, ob jemand etwas Kaltes oder Warmes trinkt?" Wieder lauschen die Kinder mit geschlossenen Augen und finden bald des Rätsels Lösung: Beim Warmgetränk wird geschlürft. Gruselgeschichten und Krimis

Geschickt lehrt Kirstin Petri das aufmerksame Zuhören und macht den Kindern bewusst, was Geräusche ausdrücken, und welche Vorstellungen sie wecken. Deshalb sprudeln die Ideen, als Petri fragt: "In welchen Geschichten braucht man denn das Knarren einer Holztreppe?" "Gruselgeschichten mit einem alten Schloss, oder Krimis", rufen die Kinder. Und dann dürfen die kleinen Geräuschexperten selber aktiv werden und das Gelernte in ein eigenes Hörspiel umsetzen. Petri erzählt ihnen den Anfang einer Krimigeschichte um die drei Fragezeichen bis zur spannenden Szene, die Bob allein im nächtlichen Wald vorsieht. Wie aber drückt man "Angst, nachts allein im Wald" aus? Richtig, man lässt Wölfe heulen: "Denn die heulen ja nur, wenn der Mond scheint, und das ist unheimlich", meint ein Mädchen. Gesagt getan, Kindermünder heulen um die Wette, dazu soll Bob über "trockenes Laub" gehen. Das ist aber in Wirklichkeit Bandsalat, den Petri zusammen mit anderen Geräusch-Utensilien aus dem Hörspielstudio mitgebracht hat. Marco darf es ausprobieren, die Kinder sind verblüfft. Dann geht es noch darum, wie man andeuten kann, ob jemand sich nähert oder wegläuft. "Laut" und "leise" heißen hier die Lösungen. Und dann steht der perfekten Gruselgeschichte nichts mehr im Wege. Wölfe heulen, Fledermäuse flattern, Donner hallt in den Mauern eines alten Schlosses wider, wo Banditen flüstern und Beute-Geld zählen und alte Holztüren knarren. Die Mitwirkenden und ihre Zuhörer sind begeistert. Zum Schluss gibt es Preise zur Belohnung und dann Entspannung beim Lauschen der "Klokröte", die die Kinder jetzt mit ganz anderen Ohren hören. Das Programm der SWR-Kinder-Kultur-Reihe mit Hörspielen und vielem mehr gibt es im Internet unter www.kinderdschungel.de.