| 20:36 Uhr

Zwischen kleinen Details und großen Symbolen

Den Skizzenblock hat Alexander Harry Morrison immer dabei.TV-Foto: Anja Fait
Den Skizzenblock hat Alexander Harry Morrison immer dabei.TV-Foto: Anja Fait
Trier/Mertesdorf. Alexander Harry Morrison arbeitet in einer Werbeagentur. Aber seine eigentliche Berufung ist die Kunst. Daran lässt er auch Schüler an Fachhoch- und Volkshochschule teilhaben. Noch bis Ende Juli präsentiert der 40-Jährige seine Werke in der Grünhäuser Mühle in Mertesdorf.

Trier/Mertesdorf. "Ich setze mich immer dahin, wo sich gerade etwas verändert", sagt Alexander Harry Morrison. "Mich reizt es, diesen Zwischenraum zu malen. Da, wo gerade etwas passiert, wo Vergangenheit auf Zukunft trifft. Als Künstler hat man die Möglichkeit, diesen Moment so lange, so breit und so ausführlich zu malen, wie man will", erklärt er. Kleine Details und große Symbole interessieren den Künstler: Krieg, Frieden, Freiheit und Verantwortung, der Umgang mit Ressourcen, die Evolution und die Zeit.
Menschen ganz nah


"In meiner künstlerischen Arbeit geht es um Veränderung, Zerfall und Wiedergeburt. Kunst ist für mich, Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen", sagt der 40-Jährige. 1972 in Schottland geboren, absolvierte Morrison 1990 bis 1994 ein Design-/Illustrations-Studium an der Glasgow School of Art. Zwei Jahre später begann er eine Arbeit als Museumsgrafiker in seiner Heimat. Seine Liebe zur Kunst hat der heute 40-Jährige schon früh entdeckt. Heute gibt Morrison neben seiner Arbeit als Webdesigner bei einer Trierer Werbeagentur Aquarellmalkurse an der Volkshochschule und hält Lehrveranstaltungen an der Fachhochschule ab.
Erfahrungen gesammelt und sich in seiner Kunst stetig verbessert hat sich der zweifache Vater auch durch seine Arbeit als Grabungszeichner am Institut für Ur- und Frühgeschichte an der Universität in Kiel sowie während einer Funddokumentation in Perl-Borg. "Mit 20 wollte ich mit meiner Kunst noch die Welt verbessern", sagt er. "Heute weiß ich, dass sie nur verbessert wird, wenn alle satt sind. Aber man kann dabei helfen, indem man zum Beispiel Kindern Lösungsmöglichkeiten für ihre Probleme aufzeigt." Einige dieser Skizzen hat Morrison ausgearbeitet. Sie gehören mit zu den Arbeiten, die er noch bis zum 31. Juli in seiner ersten eigenen Ausstellung "Changing Spaces" im Restaurant Grünhäuser Mühle in Mertesdorf präsentiert. anf
Internet: www.vonmorris.de und www.gruenhaeuser-muehle.de