Unfall auf Fliegerhorst: Kerosin floss in Kirchbach

Unfall auf Fliegerhorst: Kerosin floss in Kirchbach

Ungefähr 3600 Liter des Flugzeugkraftstoffs Kerosin sind am späten Montagnachmittag beim Betanken eines Kraftstofftanks auf dem Gelände des Fliegerhorstes Büchel ausgetreten. Ein Teil des Treibstoffs, die genaue Menge ist unklar, gelangte in den Kirchbach, der durch Alflen fließt.

Wie die Rhein-Zeitung berichtet, bestand eine akute Gefahr für die Anwohner des Baches der Bundeswehr zufolge aber nicht. Die Flugplatzfeuerwehr und der Gefahrstoffzug der Freiwilligen Feuerwehr Lutzerath errichteten Ölsperren. Wie groß genau der Umweltschaden ist, steht noch nicht fest. Unglücksursache war nach bisherigem Stand ein technischer Defekt an der Betankungsanlage.