1. Region

Verdächtiger Koffer in Trierer Sparkasse: Saar- und Hohenzollernstraße sind jetzt gesperrt

Verdächtiger Koffer in Trierer Sparkasse: Saar- und Hohenzollernstraße sind jetzt gesperrt

Wegen eines herrenlosen Koffers in einer Sparkasse an der Ecke Saar- und Hohenzollernstraße in Trier wurden beide Straßen nun gesperrt. Ein Sprengstoffexperte untersucht den verdächtigen Koffer. 150 Menschen werden in Sicherheit gebracht.

(cus) Der kleine Reisekoffer könnte sich als völlig harmlos erweisen, erregte jedoch Verdacht, da niemand seine Herkunft beziehungsweise seinen Besitzer kennt. Die Polizei geht auf Nummer sicher: Vom Landeskriminalamt (LKA) in Mainz ist ein Sprengstoffexperte kurz nach 17.30 Uhr eingetroffen. Er untersucht derzeit den Koffer, um dann mit den Einsatzkräften das weitere Vorgehen zu beraten.

Abgesperrt sind nun die Hohenzollernstraße ab dem Finanzamt und die Saarstraße.

Unterdessen haben zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr mit der Evakuierung der umliegenden Häuser begonnen. Nach derzeitigem Stand werden insgesamt 150 Menschen, die in diesem Bereich leben, in Sicherheit gebracht. Die Betroffenen werden mit Bussen der Stadtwerke abtransportiert. Auch eine Gaststätte in der Nähe, in der die Menschen vorübergehend Zuflucht gefunden hatten, wurde um 18 Uhr geräumt. Umliegende Geschäfte schlossen ebenfalls frühzeitig.

In dem betroffenen Sparkassengebäude arbeiten normalerweise neun Mitarbeiter der Sparkasse Trier.