| 18:12 Uhr

Verwirrung um Fahrrad-Boxen in Trier

Sollen nach jahrelanger Verbannung wieder in die City zurückkehren: Fahrradboxen auf dem Parkplatz des Messeparks in den Trierer Moselauen.
Sollen nach jahrelanger Verbannung wieder in die City zurückkehren: Fahrradboxen auf dem Parkplatz des Messeparks in den Trierer Moselauen. FOTO: Roland Morgen
Trier. Vom Stadtrat beschlossen: Die 2008 in den Messepark verbannten Fahrradboxen sollen zurück in die City. Doch aus der vorgesehenen Aufstellung in Parkhäusern dürfte so schnell nichts werden. Die Stadtverwaltung hat noch keinen Plan, und Parkhausbetreiber PIT zeigt sich wenig begeistert.

(rm.) Die 13 abschließbaren Fahrrad-Container, die erst auf dem Simeonstiftplatz und dann in der Weberbach standen, werden wohl noch auf unbestimmte Zeit auf dem Parkplatz des Messeparks in den Moselauen bleiben. Dort stehen sie seit 2008 und sind weitgehend ungenutzt.

In der jüngsten Stadtratssitzung am 11. Mai hatten CDU und Grüne mit gemeinsamer Stimmenmehrheit beschlossen, sie künftig in Parkhäusern in der Altstadt aufzustellen. Derzeit deutet nichts darauf hin, als würden dem Beschluss bald Taten folgen.

Die Stadtverwaltung habe sich noch nicht mit der Rückholaktion befasst, heißt es auf TV-Anfrage im Rathaus. Bei der Parkhaus-Betreibergesellschaft Parken in Trier (PIT) zeigt man sich überrascht von dem Ratsbeschluss: „Mit uns hat niemand gesprochen.“

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) spricht von einer realitätsfernen Entscheidung. Der ADFC begrüßt zwar die Rückkehr der Boxen in die City, doch gehörten sie in den öffentlichen Raum und nicht in Parkhäuser.