1. Region

Verzögerungen bei B51-Baustelle zwischen Konz und Trier

Verzögerungen bei B51-Baustelle zwischen Konz und Trier

Schlechter Untergrund, sanierungsbedürftige Rinnen und regnerisches Wetter: Die Bauarbeiten auf der B51 zwischen Konz und Trier kommen nicht so schnell voran wie geplant. Der zweite Bauabschnitt beginnt vermutlich am Donnerstag, 19. November.

(api) Die Erfahrung, dass Straßenarbeiten oft einem Blick in eine Überraschungskiste ähneln, müssen die Bauarbeiter derzeit auf dem B51-Streckenabschnitt zwischen Konz und Trier machen. „Der Zustand in den unteren Schichten der Straße war schlechter als angenommen“, sagt Hans-Michael Bartnick, Sprecher des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Trier, im TV-Gespräch. Daher musste bereits mehr abgefräst werden als gedacht. Zudem müssten Rinnen statt wie bisher auf einer geplanten Länge von 100 Metern nun auf 600 Metern erneuert werden. Das seien Arbeiten, die dem vorbeifahrenden Autofahrer zwar kaum auffallen, sie dienten allerdings dem Wasserablauf auf der Straße und seien somit verkehrssichernd. Zusätzlich verhindert das regnerische Wetter den Fortschritt innerhalb des Zeitplans.

Fazit: Die Baustellen-Arbeiten wechseln vermutlich nicht wie vor wenigen Tagen noch gedacht am Dienstag nächster Woche die Seite, sondern voraussichtlich am Donnerstag. Ab dann sollen die beiden Spuren in Fahrtrichtung von Konz nach Trier saniert werden. Die Autofahrer sollen dann jeweils einspurig auf der sanierten Straße an der Baustelle vorbeigeleitet werden. Dies bedeutet eine veränderte Verkehrsführung am Konzer Baustellen-Ende.

Der Bund investiert rund 800.000 Euro in die Sanierung des etwa 1,4 Kilometer langen Streckenabschnitts. Risse in der Straße machten die Arbeiten notwendig.