1. Region

Viel mehr Menschen gegen Corona geimpft als bislang angenommen

Pandemie : Viel mehr Menschen gegen Corona geimpft als bislang angenommen

Masken und Abstand sind draußen nicht mehr nötig, sagt Bundesgesundheitsminister Spahn. Fallen jetzt Einschränkungen? Der Landesgesundheitsminister sieht das anders.

Offenbar sind bereits mehr Menschen in Deutschland gegen Corona geimpft, als bisher angenommen. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) haben 80 Prozent der Erwachsenen einen vollständigen Corona-Schutz. Das sei eine fünf Prozentpunkte höhere Impfquote als nach offiziellen Meldungen der Impfstellen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach von „richtig guten Nachrichten“ und hält die sogenannte AHA-Regel (Abstand, Hygiene, (Alltags)-Masken) im Freien nicht mehr für notwendig. Das könnte die Planungen für Freiluftveranstaltungen wie etwa Weihnachtsmärkte erleichtern. Bislang sind diese nur unter Auflagen erlaubt, etwa mit Maskenpflicht oder Zugangsbeschränkungen.

In Innenräumen blieben Zugangsregeln für Geimpfte, Genesene und Getestete (3G) mit der Option für 2G nur für Geimpfte und Genesene wichtig, ebenso Abstand und Masken besonders in Bus und Bahn, sagte Spahn und ergänzte: „Aus heutiger Sicht wird es keine weiteren Beschränkungen mehr brauchen.“

Für einen sogenannten Freedom Day, also einen Stichtag, an dem alle Corona-Beschränkungen fallen, ist es aus Sicht von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach aber noch zu früh. „Ein paar Wochen 2G und gute Impfangebote würden helfen“, schrieb Lauterbach bei Twitter.

Für einen solchen Freedom Day hatten sich kürzlich die Freien Wähler und auch die AfD im rheinland-pfälzischen Landtag ausgesprochen. Sie fanden dafür aber keine Mehrheit bei den anderen Fraktionen.

Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) kritisiert die  Äußerungen von Spahn. Maßgeblich seien die offiziellen Zahlen vom RKI, sagte Hoch unserer Redaktion. Demnach sind in Rheinland-Pfalz 65 Prozent aller Bürger vollständig geimpft. Diese „gute Impfquote“ reiche noch nicht für weitere wesentliche Lockerungen, zumal die Intensivstationen weiterhin belastet seien. Allerdings zeigt sich an der Zahl der in den Kliniken behandelten Covid-Patienten, dass diese überwiegend nicht vollständig geimpft sind. 431 nach einer Infektion Erkrankte mussten in den vergangenen acht Wochen in Rheinland-Pfalz in Krankenhäusern behandelt werden. 85 Prozent davon waren nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes nicht vollständig geimpft. In den vergangenen sieben Tagen wurden in der Region Trier insgesamt drei Corona-Infizierte in Kliniken behandelt.

Wie aber kommt es zu den unterschiedlichen Impfquoten? Spahn erklärte das damit, dass viele durchgeführte Impfungen nicht gemeldet wurden.