Vier Straftäter gehen ins Netz

Vier Straftäter gehen ins Netz

Erstmalig hat die Bundespolizeidirektion Koblenz einen Fahndungstag in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland durchgeführt. Schwerpunkt war die Bekämpfung von Schleusungen und unerlaubten Einreisen sowie die Feststellung von Personen, die sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhalten.

Bei den Kontrollen der Bundespolizeiinspektion Trier wurden vier Straftäter festgenommen.

Im Koblenzer Hauptbahnhof wurde eine 24-jährige Frau aus Sierra Leone aufgegriffen, die mit zwei Haftbefehlen wegen Missbrauch von Ausweispapieren und zur Abschiebung gesucht wurde.

Wegen Betrug wurde ein 24-jähriger Deutscher gesucht und ebenfalls im Hauptbahnhof Koblenz verhaftet. Er wurde ins Gefängnis gebracht.

Am Flughafen Hahn nahm die Bundespolizei einen 48-jährigen Iraner fest. Der Mann hatte eine Einreisesperre für Deutschland und war zur Abschiebung ausgeschrieben.

In der Kontrollstelle auf der Autobahn 64 wurde ein 28-jähriger Mann aus Sri Lanka bei der Einreise aus Luxemburg entdeckt. Er wurde mit zwei Haftbefehlen wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls und Verkehrsstraftaten gesucht und wird dem Haftrichter vorgeführt.

Eine Person wurde an der unerlaubten Einreise nach Deutschland gehindert und nach Luxemburg rückgeführt. Gegen einen Mitreisenden wurde ein Strafverfahren wegen Beihilfe eingeleitet. Zudem wurde eine weitere Person aufgegriffen, die sich unerlaubt in Deutschland aufgehalten hat.

Mehr von Volksfreund