1. Region

Vier Straßen gesperrt - Stromausfall im Hochwald

Vier Straßen gesperrt - Stromausfall im Hochwald

Entwarnung in der Region: Nur wenige Straßen sind noch wegen des schlechten Wetters gesperrt. Aufatmen können auch die Bewohner von Greimerath und Zerf. Hier fiel heute morgen zeitweise der Strom aus.

(mek/ax/mai) Nach dem gestrigen Schneechaos hat sich die Lage entspannt, nur vereinzelt herrscht Straßenglätte, Unfälle gab es in der Nacht und am Donnerstagmorgen keine. Alle Straßen sind mit wenigen Ausnahmen passierbar. Bis Donnerstagmittag ist die Kreisstraße 81 zwischen Merschbach und der Kreisstraße 80 gesperrt. Dort muss ein verunglückter LKW geborgen werden.
Drei Landesstraßen sind im Hochwald laut Arnold Eiden, Leiter der Straßenmeisterei Hermeskeil, gesperrt, weil auf ihnen umgekippte Bäume liegen, die durch die Schneelasten zusammengebrochen sind. Es handelt sich dabei um die L147 zwischen Grimburg und Wadrill, die L142 zwischen Hirschfelderhof und Weiskirchen sowie die L166 zwischen Hermeskeil und Züsch.
Wann die K29 zwischen Wallscheid und Gillenfeld (VG Manderscheid) wieder passierbar ist, steht noch nicht fest. Dagegen ist die L16 zwischen Deudesfeld und Bettenfeld wieder für den Verkehr freigegeben.

In Greimerath und Zerf fiel heute morgen für zwei Stunden der Strom aus. 2500 Einwohner waren nach Auskunft des Stromversorgers RWE betroffen. "Grund war Schnee, der zum Teil auf den Stromleitungen lag oder Bäume auf diese drückte", sagte Gabi Press von der RWE AG. Um kurz nach 9 Uhr konnten die Bewohner dann aber wieder aufatmen, der Ausfall war behoben.