1. Region

Von Intelligenztests und Zeitmaschinen

Von Intelligenztests und Zeitmaschinen

102 Jungforscher präsentieren am Freitag, 26. Februar, im Schulzentrum St. Matthias in Bitburg 55 Forschungsarbeiten beim 45. Regionalwettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren". Unter dem Motto "Entdecke neue Welten" haben die Nachwuchswissenschaftler zahlreiche Arbeiten eingereicht.

Bereits zum 39. Mal engagiert sich Bitburger als Patenunternehmen beim Jugend forscht-Wettbewerb. Seit 1971 stellt sich das Familienunternehmen aus der Südeifel in den Dienst der Förderung von naturwissenschaftlich begabten Jugendlichen aus der Region. "Wir waren von Beginn an von der Jugend forscht-Idee überzeugt und bis heute ist diese Unterstützung für uns eine wichtige und nachhaltige Investition in die Zukunft unserer Jugend. Die hervorragende Qualität der eingereichten Arbeiten bestätigt uns jedes Jahr aufs Neue in unserem Engagement", erklärt Jan Niewodniczanski, Geschäftsführer Technik der Bitburger Braugruppe und Vertreter der siebten Familiengeneration.

In den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik wurden auch in diesem Jahr wieder hervorragende Arbeiten eingereicht. So haben z.B. Stefanie Michels aus Wißmannsdorf und Maike Lehnen aus Gondorf mit Hilfe eines Intelligenztests herausgefunden, ob Intelligenz abhängig vom Alter ist. Maurits van der Graaf aus Pelm und Dorothea Kerner aus Büdesheim gingen der Frage nach, wie giftig Spinat ist. Dafür haben sie die chemischen Eigenschaften der Oxalsäure, besonders im Hinblick auf die Gefährdung des menschlichen Organismus, untersucht. Nina Kneip aus Oberweis beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit Albert Einstein. Sie erklärte in ihrer Arbeit die spezielle sowie die allgemeine Relativitätstheorie, um die Frage nach der Existenz einer Zeitmaschine zu beantworten.

Die Bewertung der eingereichten Arbeiten und die Ermittlung der Sieger liegen in der Hand eines Jurorenteams, das sich aus Vertretern der Schulen, der Industrie und der Wissenschaft zusammensetzt.

Bitburger lädt alle Interessierten ein, sich die spannenden Arbeiten am Freitag, den 26. Februar 2010 von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Turnhalle des Schulzentrums St. Matthias anzusehen. Um 16.30 beginnt die Feierstunde. Nach der Begrüßung durch Jan Niewodniczanski, Geschäftsführer Technik der Bitburger Braugruppe, und der Festansprache durch Dr. Uta Krautkrämer-Wagner, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung "Jugend forscht" a.D., folgt der spannendste Teil für die Nachwuchsforscher. Regional-Wettbewerbsleiter Marc Bauch wird gemeinsam mit Theo Scholtes, Patenbeauftragter der Bitburger Braugruppe, die Preise und Ehrungen der Teilnehmer bekannt geben.