| 11:45 Uhr

Bahnverkehr
Trier bekommt Anschluss an den Fernverkehr

FOTO: dpa / Silas Stein
Trier. Von Trier aus soll es künftig wieder eine IC-Verbindung geben. Allerdings erst ab 2030. Von Bernd Wientjes

Seit fast vier Jahren gibt es keine wirkliche Fernverkehrsverbindung in der Region Trier. Das soll sich mit dem neuen Deutschlandtakt, den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer gestern in Berlin vorstellte, ändern.

Wie aus den vorliegenden Plänen hervorgeht, soll es ab 2030 einen IC von Luxemburg über Trier, Wittlich und Koblenz bis nach Norddeich geben. Eine solche IC-Verbindung gab es bereits in früheren Jahren.

Seit Jahren setzen sich Politiker und Wirtschaftsverbände für eine bessere Anbindung der Region an das Fernverkehrsnetz der Bahn ein. Auch in Luxemburg wird seit längerem gefordert, dass es von dort eine durchgängige Zugverbindung etwa Richtung Frankfurt oder Norddeutschland geben müsse.

Als Reaktion darauf, hat die Luxemburger Bahn gemeinsam mit Rheinland-Pfalz im vergangenen Dezember die bestehende Regionalbahnlinie nach Koblenz bis Düsseldorf verlängert. Einmal am Tag verkehrt seitdem ein Zug von Luxemburg über Trier und Koblenz bis in die nordrhein-westfälische Hauptstadt.