Von Zug mitgeschleift: 61-Jähriger leicht verletzt

Von Zug mitgeschleift: 61-Jähriger leicht verletzt

Ein 61 Jahre alter Mann aus Trier-Ehrang hat am Mittwoch um 14.35 Uhr im Bahnhof Wittlich versucht, auf eine bereits abgefahrene Regionalbahn aufzuspringen. Er wurde zehn Meter mitgeschleift. Er erlitt Verletzungen an den Armen und im Gesicht.

(red) Ein Zeuge hatte beobachtet, dass der Mann vom Bahnhofsgebäude aus in Richtung Zug gelaufen war. In Höhe der Bahnhofsgaststätte erreichte er den Zug und versuchte, die Tür des letzten Waggons zu öffnen. Die Regionalbahn war jedoch bereits angefahren und die Türen verriegelt.

Als der Lokführer den 61-Jährigen bemerkte, stoppte er augenblicklich den Zug. Dennoch wurde der Mann zehn Meter mitgeschleift. Der Trierer hatte Glück im Unglück: Er erlitt zwar Verletzungen im Gesicht und an den Armen, konnte jedoch nach einer kurzen Behandlug im Wittlicher Krankenhaus schnell wieder entlassen werden. Die Regionalbahn hatte aufgrund des Vorfalls 32 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizei macht darauf aufmerksam, dass die Türen in den Zügen während der Fahrt grundsätzlich verriegelt sind. Ein Öffnen von außen sei damit nicht möglich. Auf Züge aufzuspringen sei lebensgefährlich. Komme es, wie in diesem Fall, zu einer Schnellbremsung des Zuges, müsse der Verursacher mit einem Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr rechnen.

Mehr von Volksfreund