1. Region
  2. Vulkaneifel

112 Einsätze und eine alte Drehleiter

112 Einsätze und eine alte Drehleiter

Nachdenkliches, aber auch viele Fakten bestimmten die Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Daun. Zudem wurde Hermann Hommes geehrt.

Daun. (red) Hermann Hommes trat am 3. Februar 1959 in die Freiwillige Feuerwehr Daun ein und brachte seitdem stets sein handwerkliches Geschick und Können mit ein. Hierfür wurde er im Rahmen der Herbstversammlung 2009 der Feuerwehr Daun von Wehrführer Friedhelm Marder geehrt.

Dass die Feuerwehren im Lande Menschen wie Hermann Hommes benötigen, betonte Bürgermeister Werner Klöckner in seiner Begrüßungsansprache. Er bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für ihre Arbeit. Die Feuerwehren hätten eine hohe gesellschaftliche Relevanz, die in großen Teilen der Bevölkerung nicht erkannt würde. Für die Zukunft müsse man sich überlegen, wie die Feuerwehren sich mehr Wertschätzung erarbeiten könnten.

Klöckner versprach, sich im VG-Rat dafür einzusetzen, dass das beschafft wird, was beschafft werden muss. Er bedankte sich für die sehr gute Jugendfeuerwehrarbeit in Daun und den umliegenden Orten.

Wehrführer Friedhelm Marder berichtete, dass die Ersatzbeschaffung für den VRW (Vorausrüstwagen) vorangeht. Der Juni war mit 13 Einsätzen der Monat mit der größten Einsatzbelastung der Dauner Wehr, im Jahr 2009 wurde die Feuerwehr Daun bisher 112-mal alarmiert. Die Jugendfeuerwehr aus Carisolo hatte einen gelungenen Aufenthalt bei ihrem Zeltlager im Sommer in Gemünden, wofür Marder sich bei allen Helfern bedankte. Beim Gegenbesuch im Herbst habe man eine herrliche Woche in Italien verbracht. Die Stadt Daun hat die Gemeinde Carisolo zu einem Gegenbesuch für 2010 eingeladen.

Die MSC Rallye wurde von der Feuerwehr mit Mensch und Material unterstützt, ebenso der Maare-Mosel-Lauf und die Vulkan-Bike-Veranstaltung.

Die Überprüfung der nun über 33 Jahre alten Drehleiter hat laut Marder erschreckende Ergebnisse gebracht, weshalb man eine Lösung für dieses Problem suchen müsse.

Wehrleiter Manfred Reicherz sagte, dass im dritten Quartal 2010 der Probebetrieb des Digitalfunks beginnen soll.

Die Dauner Jugendfeuerwehr besteht derzeit aus neun Jungen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren, berichtete Jugendwart Dirk Götten. Als besondere Höhepunkte 2009 nannte er den Besuch der Schlittschuhbahn in Bitburg und des Schwimmbads in Mülheim-Kärlich, die Teilnahme am Kurparkfest und am Volleyball-Turnier der Jugendfeuerwehren und den gemeinsamen Besuch des Phantasialandes in Brühl mit den Jugendlichen aus Carisolo.

Zum Abschluss der Versammlung wurden Alexander Schmitz zum Oberfeuerwehrmann und Michael Thielen sowie Marc Köppe zum Hauptfeuerwehrmann ernannt.