1. Region
  2. Vulkaneifel

13 Neuinfektionen und ein Todesfall im Landkreis Vulkaneifel - Inzidenz steigt

Pandemie : 13 bestätigte Neuinfektionen und ein Todesfall im Landkreis Vulkaneifel - Inzidenz steigt

Im Landkreis Vulkaneifel ist ein 67-Jähriger im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion gestorben. Das hat die Kreisverwaltung mitgeteilt. Zudem gab es 13 weitere bestätigte Neuinfektionen. Die Inzidenz steigt.

 Bei den Neuinfektionen handele es sich in elf Fällen  um konvertierte enge Kontaktpersonen der Kategorie I zu bereits positiv getesteten Fällen. Zwei Fälle seien neue Einzelfälle. Die Anzahl der bisher positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel erhöht sich somit auf insgesamt 1711 Personen.

Aus der häuslichen Quarantäne konnten als genesen bislang insgesamt 1489 Personen entlassen werden. Aktuell sind aktuell 164 Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel akut an COVID-19 erkrankt. Davon befinden sich derzeit 5 Personen in stationärer Behandlung. Seit Beginn der Pandemie gab es bisher 58 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19. Insgesamt gab es im Landkreis Vulkaneifel in den letzten 7 Tagen 58 bestätigte Neuinfektionen.

Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle der letzten 7 Tage/ 100.000 Einwohner) im Landkreis Vulkaneifel steigt von 75,9 auf 95,7. Zum Vergleich: Landesweit liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 99,8, bundesweit bei 120,6.

Über 500 Impfungen am Freitag im Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim

Wie das Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim mitteilt, wurden am Freitag über 500 Impfungen im Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim durchgeführt. Dies sei bisher die höchste Zahl an durchgeführten Impfungen an einem Tag, teilte die Kreisverwaltung mit. Auch am heutigen Samstag fährt das Impfzentrum im Zweischichtbetrieb von 8 Uhr bis 21 Uhr. Terminiert sind für heute ebenfalls rund 500 Impfungen.

Bereits seit einem Monat ist das Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim auf einen 2-Schichtbetrieb an sechs Tagen in der Woche eingerichtet. Der limitierende Faktor ist nach Angaben der Kreisverwaltung immer noch der nur begrenzt verfügbare und vorhandene Impfstoff. Bis einschließlich Freitag sind insgesamt 12.194 impfwillige Personen gegen COVID-19 durch das Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim geimpft worden. Dies entspricht 20,11 % der Bevölkerung des Landkreises Vulkaneifel. Davon haben bereits 4.889 (8,06 %) Personen die notwendige zweite Impfung erhalten, so dass bisher insgesamt 17.083 Impfdosen im Landkreis Vulkaneifel verabreicht worden sind.

Die Zahlen beziehen sich auf die durch das Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim durchgeführten Impfungen und spiegeln nicht die kompletten Impfungen im Landkreis wieder, da seit dem 6. April weitere Impfungen durch die niedergelassenen Ärzte in eigener Verantwortung durchgeführt werden.