17-Jährige bei Unfall aus Auto geschleudert

17-Jährige bei Unfall aus Auto geschleudert

Weil sie nicht angeschnallt war, ist eine junge Frau (17) bei einem Unfall aus dem Auto geschleudert worden. Sie wurde lebensgefährlich verletzt.

Sie saß auf dem Rücksitz eines Autos, hinter dessen Steuer ein 19-Jähriger aus Gerolstein saß. Mit im Auto auf dem Beifahrersitz war noch seine Freundin, eine 18-jährige Frau.
Die Gruppe war am Samstagnachmittag um 14.30 Uhr auf der B 410 aus Richtung Dreis-Brück in Richtung Kelberg unterwegs. Auf der kurvenreichen Strecke verlor der Fahrer laut Polizei aufgrund unangepasster Geschwindigkeit ausgangs einer Rechtskurve vor einer folgenden Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug.
Der Wagen kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, schleudert, anschließend quer über die Fahrbahn und geriet in die links abfallende Böschung und prallte gegen einen Baum. Die nicht angeschnallte 17-jährige Mitfahrerin auf der Rücksitzbank wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Sie wird in einem Trierer Krankenhaus behandelt, schwebt laut Polizei aber nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Der Fahrer und seine 18-jährige Beifahrerin waren angeschnallt und erlitten bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen. red