1. Region
  2. Vulkaneifel

170 Einwohner und 400 Traktoren

170 Einwohner und 400 Traktoren

Was 1994 als kleines Treffen angefangen hat, erfreut sich längst großer Beliebtheit. Auch bei der zehnten Auflage des Veteranen-Traktortreffens in Kradenbach haben wieder Hunderte von Ausstellern und viele Besucher den Weg in die Eifel gefunden.

Kradenbach. Alle zwei Jahre ist es für ein paar Tage vorbei mit der Ruhe im sonst so beschaulichen Kradenbach: Heerscharen von Traktorfreunden dominieren das Bild im 170-Einwohner-Ort in der Verbandsgemeinde Daun. Und die meisten Bürger haben kein Problem damit: "Es ist etwas lauter, die Straße ist etwas schmutziger, und es kommen mehr Fahrzeuge als üblich vorbei, das macht mir nichts aus. Ist ja auch nur alle zwei Jahre", sagt ein Anwohner der Straße Pitzenbüsch, die zum großen Gelände führt, auf dem das mittlerweile traditionelle Traktortreffen veranstaltet wird.
Mehr als 400 Teilnehmer, mehrere Tausend Besucher: Dass sich das Treffen so entwickeln würde, hätte sich Veranstaltungsleiter Josef Hau nicht träumen lassen, als es 1994 ins Leben gerufen wurde. Damals waren die Mitglieder des Fördervereins der Feuerwehr auf die Idee gekommen, das traditionelle Dorffest durch ein Veteranen-Traktortreffen zu ersetzen. Mit stetig wachsendem Erfolg: Bei der Premiere von fast 20 Jahren waren rund 60 Teilnehmer gekommen, mittlerweile sind es regelmäßig mehr als 400.
Neun Monate Vorbereitung



Und auch die zehnte Auflage hat sich wieder als Magnet erwiesen: für die ebenfalls stetig gewachsene Schar der Freunde alter Traktoren und auch für die zahlreichen Besucher, die die besondere Atmosphäre eines solchen Treffens erleben wollen. Auf dem Parkplatz sind nicht nur Fahrzeuge aus der näheren Umgebung zu sehen, sondern auch solche mit Berliner Kennzeichen oder aus dem sächsischen Kreis Löbau-Zittau. "Traktorfans findest du eben überall", sagen viele der Aussteller, die entweder ihre restaurierten Fahrzeuge mit dem Hänger in die Eifel bringen oder deren Fahrbereitschaft unter Beweis stellen, wenn sie sich auf den Weg nach Kradenbach machen. "Die längste Anfahrt hat ein Aussteller aus Odenthal im Kreis Bergisch-Gladbach", erklärt Josef Hau.
Gut neun Monate Vorbereitungszeit sind nötig, damit der Feuerwehr-Förderverein mit seinen 40 Mitgliedern das Treffen organisieren kann. Und nicht nur sie packen an: "Auch die Familien sind eingebunden. Das Dorf zieht mit", freut sich Hau. Ein solcher Kraftakt ist für Kradenbach aber nur alle zwei Jahre möglich, denn das Treffen ist eine große Herausforderung für das kleine Dorf: "Mehr geht nicht, jährlich ist nicht zu schaffen", macht der 59-Jährige klar. Immer mehr Platz wird benötigt für den Bereich des Bauern- und Teilemarkts: "Das Interesse der Händler wird immer größer. In diesem Jahr haben wir schon mehr als 30."
Hau schraubt selber gern an alten Traktoren, hätte aber gerne mehr Zeit für sein Hobby. "Vielleicht in drei Jahren, wenn ich in den Ruhestand gehe." Aber davor steht noch die nächste Herausforderung für das kleine Dorf an: das Veteranen-Traktortreffen 2014 in Kradenbach.