1. Region
  2. Vulkaneifel

200-Jahr-Feier: Kreisgeschichte der Vulkaneifel wird lebendig

200-Jahr-Feier: Kreisgeschichte der Vulkaneifel wird lebendig

Im Rahmen der 200-Jahr-Feier des Landkreises Vulkaneifel wird im Kreisheimatmuseum Gerolstein ein exklusives historisches Programm geboten. Besitzer Christian Engels gibt einen unterhaltsamen Vorgeschmack.

Entdeckt hatten Christian Engels (49) und seine Ehefrau Christa das ehemalige Pfarrhaus in Alt-Sarresdorf vor 14 Jahren auf einer Fahrt zwischen ihren beiden Wohnsitzen, dem Gutshof in Bornheim-Merten (Kreis Siegburg) und der Oberburg im Gerolsteiner Stadtteil Lissingen. Damals war das Jahrzehnte lang als Heimatmuseum dienende Gebäude wegen Einsturzgefahr geschlossen, die Exponate waren ausgelagert. Georg Linnerth war Stadtbürgermeister, und als das Ehepaar Engels bei ihm wegen des weit mehr als 1000 Jahre alten Steinhauses vorstellig wurde, sagte dieser: "Sie schickt der Himmel."

Seinerzeit war der gelernte Schlosser und Schreiner und als Antiquitätenhändler tätige Christian Engels bereits im Besitz der Oberburg Lissingen. Nun restaurierte er auch das Sarresdorfer Pfarrhaus aus eigener Tasche und führte es erneut der Nutzung als Heimatmuseum zu (seit 2005). In den Folgejahren baute er auf dem Gelände Gebäude auf, die andernorts in der Eifel zum Abriss standen, und richtete darin Café, Weinhaus, Backhaus, Biergarten ein. Inzwischen ist auch das Eisenmuseum Jünkerath in Engels' Trägerschaft übergegangen. "Nichts davon haben wir bereut", sagt er. "Es ist die reinste Freude." Gemeinsam mit seiner Familie Altes zu bewahren, zu sammeln, zu sanieren und zu präsentieren sei die Hauptsache seines Lebens, erklärt er und erzählt, dass diese Leidenschaft in seiner Kindheit mit dem Fund eines rostigen Schlüssels begonnen habe.

Am 19. August beteiligt sich die Familie Engels mit einem exklusiven historischen Programm (siehe Info) an dem 200-jährigen Jubiläum des Landkreises Vulkaneifel. "Eine gute Gelegenheit, Bürger und Gäste auf unsere Schätze aufmerksam zu machen", sagt Engels. Während seine Ehefrau Christa Engels die Gastronomie regelt, wird er selbst die Führungen übernehmen. Wird mit den Besuchern durch die zwölf Räume des Museums streifen und informativ, unterhaltsam und humorvoll Geschichten aus der Geschichte des Hauses und des Inventars erzählen.
Es wird die Rede sein vom "Pedaleur" genannten ältesten Fahrrad der Welt und vom hölzernen Vorläufer eines Kühlschranks. Warum steht in einem Pfarrhaus neben dem Himmelbett eine Babywiege? Was ist ein Ringwulstofen? Wie sahen früher die Sprudelkästen aus? Christian Engels wird um keine Antwort und kein Ausstellungsstück verlegen sein. Versprochen!Extra: DAS PROGRAMM


Unter dem Motto "Die Geschichte des Landkreises wird lebendig" beginnt das Programm am Samstag, 19. August, um 14 Uhr mit Grußworten von Landrat Heinz-Peter Thiel und Stadtbürgermeister Friedhelm Bongartz. Christian Engels bietet um 15 Uhr und um 17 Uhr kostenfreie Führungen an. Klaus Kochs hält einen Vortrag über den Dichter Joachim Ringelnatz. Die "Eefeler Kirmesdänzer" treten auf. Helmut Pauly und Karl-Josef Tonner stellen ihre Auswanderer-Datenbank vor und geben Auskunft zu Ahnenforschung und Stammbaumerstellung. Café, Weinhaus und Biergarten sind geöffnet. Kontakt: Christa und Christian Engels, Telefon 02227/3909 und 06591/983577, Mobiltelefon 0162/8643945, E-Mail: christa.engels@t-online.de